Einstellungstest Polizei Schleswig-Holstein

Du möchtest gerne zur Polizei Schleswig-Holstein und hast vor, Dich zu bewerben bzw. es bereits getan?

Grundsätzlich erwarten Dich bei einem Polizei Auswahlverfahren folgende Testbereiche:

  1. ein schriftliches Testverfahren
  2. ein Sporttest zur Feststellung Deiner körperlichen Leistungsfähigkeit
  3. ein mündliches Testverfahren
  4. eine ärztliche Untersuchung

Je nach Bundesland variieren die Anforderungen jedoch stark. Deshalb wollen wir Dich hier nun über den Einstellungstest in Schleswig-Holstein informieren, damit Du besser abschätzen kannst, was genau Dich erwartet! 🙂

Allgemeine Voraussetzungen

Checkliste Einstellungstest Polizei Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein werden die Laufbahnen in drei Gruppen unterteilt: die Schutzpolizei, die Kriminalpolizei und die Wasserschutzpolizei. Zwar kannst Du Dich nicht konkret für einen der Bereiche bewerben, aber in Deinem Anschreiben bereits formulieren, welche Sparte Du gerne belegen möchtest. Ob Du diesen Platz letzten Endes bekommst, hängt jedoch von Deinen Leistungen im Eignungstest ab.

TIPP: Die Polizei Schleswig-Holstein legt schon beim Einstellungstest Wert auf gute Umgangsformen und ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild. Du musst zwar nicht im Anzug erscheinen, aber bei männlichen Bewerbern hinterlassen Hemd und Hose sicher einen besseren Eindruck als ein Schlabberpulli. Beim Sporttest darfst Du Dich natürlich so kleiden, wie es Dir angenehm ist – hier zählt allein Deine Leistung.

Bei der Schutz- & Wasserschutzpolizei ist eine Ausbildung im mittleren (Polizeiobermeisteranwärter im zweiten Einstiegsamt der Laufbahngruppe 1, kurz 1.2) und gehobenen Dienst (Polizeikommissaranwärter im ersten Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2, kurz 2.1) möglich. Bei der Kriminalpolizei stellt die Polizei Schleswig-Holstein nur in den gehobenen Dienst (Kriminalkommissaranwärter im ersten Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2) ein.

Bevor Du Dich aber generell bei der Polizei in Schleswig-Holstein bewerben kannst, musst Du zunächst einige formale Kriterien erfüllen, die für Schutz-, Kriminal- und Wasserschutzpolizei identisch sind:

  • eine Mindestgröße von 160 cm
  • am Tag der Einstellung 16 Jahre alt sein (die Höchstaltersgrenzen wurden aufgehoben)
  • Nachweis des Deutschen Schwimmabzeichens oder Deutschen Jugendschwimmabzeichens in Bronze
  • eine Fahrerlaubnis der Klasse B (diese kann bis zum Abschluss der Ausbildung nachgereicht werden)
  • keine Vorstrafen und in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen lebend
  • die Bereitschaft, jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzutreten
  • keine Tätowierungen, die beim Tragen einer kurzärmligen Uniform sichtbar sind (z. B. an den Handgelenken) und gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung verstoßen (rassistisch, sexistisch, diskriminierend oder gewaltverherrlichend)

TIPP: Du kannst Dich in Schleswig-Holstein auch ohne deutsche Staatsbürgerschaft bewerben 🙂 Einziges Kriterium ist, dass Du die deutsche Sprache gut beherrschst. Wenn Du kein Schweizer oder EU-Bürger bist, brauchst Du außerdem spätestens zum Tag der Einstellung eine Niederlassungserlaubnis.

Des Weiteren gilt es, je nachdem für welchen Grad des Dienstes Du Dich bewirbst, noch weitere Kriterien zu erfüllen.

TIPP: In Schleswig-Holstein werden die Begriffe “mittlerer Dienst” und “gehobener Dienst” nicht mehr verwendet und durch “Laufbahngruppen” abgelöst. Der mittlere Dienst entspricht der Laufbahngruppe 1.2,  der gehobene Dienst der Laufbahngruppe 2.1.

Für die Laufbahngruppe 1.2 solltest Du…

  • den Abschluss der Mittelschule mit abgeschlossener Berufsausbildung oder der Realschule besitzen.

Für die Laufbahngruppe 2.1 solltest Du…

  • das Abitur, Fachabitur oder einen Meisterbrief vorweisen können.
ACHTUNG: Bei der Überprüfung Deiner Daten und Dokumente im Rahmen der Vorauswahl sind v.a. deine Noten in den Fächern Deutsch, Englisch, Wirtschaft/Politik/Sozialkunde und Sport wichtig!

Die Bewerbung

Lebenslauf für Bewerbung Polizei Schleswig-Holstein

In vielen Bundesländern wird die Bewerbung für eine Ausbildung bei der Polizei (zumindest teilweise) online eingereicht. Bei der Polizei in Schleswig-Holstein ist das noch nicht möglich, aber in Planung (wahrscheinlich ab August 2018). Deine Bewerbung erfolgt also derzeit nur schriftlich auf dem klassischen Postweg. Diese Dokumente brauchst Du:

  • den vollständig ausgefüllten Bewerbungsbogen der Polizei zusammen mit den ärztlichen Fragebögen (augenärztlich nur bei Sehhilfen)
  • ein Bewerbungsanschreiben
  • einen tabellarischen Lebenslauf mit Familienverhältnis, schulischem und beruflichem Werdegang sowie Interessen
  • die Geburts- bzw. Abstammungsurkunde (Kopie)
  • das letzten Schul- oder Schulabschlusszeugnis (Kopie)
  • Arbeitszeugnissen (insofern Du welche hast)
  • den Schwimmnachweis
  • vorläufiges oder endgültiges Dienstzeugnis bei Zeitsoldat/innen
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung für die Teilnahme an der körperlichen Leistungsprüfung (in diesem Fall für den Sporttest)

Vordrucke findest Du als Download auf der offiziellen Homepage der Polizei unter Berufseinstieg – allerdings nur während des Bewerbungszeitraums. Außerdem steht Dir dort immer eine Checkliste zur Verfügung, damit Du überprüfen kannst, ob Du auch an alles gedacht hast. Schicke auf keinen Fall Originalunterlagen raus und auch keine beglaubigten Kopien und verzichte auf Mappen und Klarsichthüllen, denn nichts davon kann zurückgesendet werden.

Einstellungstermine & Bewerbungsfristen der Polizei Schleswig-Holstein

Du kannst etwa ein Jahr vor dem Einstellungstermin beginnen, Dich zu bewerben. Die genauen Fristen werden dabei online bekannt gegeben, abhängig von der Anzahl der eingehenden Bewerbungen. Informiere Dich also rechtzeitig auf der offiziellen Seite über die Bewerbungsfristen, damit Du sie nicht verpasst! Die Bewerbungsfrist beginnt meist im August des Vorjahres (bzw. Vorvorjahres beim Februar-Einstellungstermin). Wann Sie endet, hängt von der Anzahl der Bewerbungen an. Du solltest also keine Zeit verschwenden und Dich sofort bewerben, sobald es möglich ist.

Für die Einstellungstermine gelten i.d.R. folgende Zeiten:

Dienstgrad Einstellungstermin
Laufbahngruppe 1.2 1. Februar
1. August
Laufbahngruppe 2.1 1. August

Das Auswahlverfahren

Der Ablauf

Nachdem Du Dich bei der Polizei Schleswig-Holstein beworben hast, werden Deine Unterlagen geprüft. Wenn alles ok ist und Deine Noten in den Fächern Deutsch, Englisch, Wirtschaft/Politik und Sport passen, bekommst Du eine Einladung zum Einstellungstest in Eutin. Dieser beginnt alljährlich im Spätsommer bzw. im Herbst und dauert, je nach Anzahl der Bewerber, teils bis in den späten Frühling. Dein Termin richtet sich hierbei nach dem Eingang deiner Bewerbung – je früher Du Dich also bewirbst, desto früher kommst Du dran. Fehlen aber Unterlagen oder ärztliche Bescheinigungen, dauert es länger. Das solltest Du bedenken, wenn Du Deine Bewerbungsunterlagen zusammenstellst. Sei gründlich und schiebe es nicht auf die lange Bank.

TIPP: Solltest Du an Deinem Prüfungstag krank oder sonstwie verhindert sein, rufe bei der entsprechenden Sachbearbeiter/dem Sachbearbeiter an. Bei der Polizei Schleswig-Holstein ist eine Terminverschiebung zur Prüfungsteilnahme nämlich möglich. Bitte um einen Ersatztermin anstatt angeschlagen zum Einstellungstest zu erscheinen.

Das Verfahren unterteilt sich in zwei Tage, die mit nicht aufeinanderfolgen. Zum zweiten Prüfungstag wirst Du nur eingeladen, wenn Du den Ersten erfolgreich absolviert hast. Entscheidend, hinsichtlich der Prüfungselemente, ist zudem Deine gewählte Laufbahn. Übrigens werden die Kosten für die Anreise nicht erstattet.

Tag 1:

Laufbahngruppe 1.2 Laufbahngruppe 2.1
Sprach- und Bildungstest
Diktat Diktat
Intelligenztest Intelligenztest
 Sporttest Sporttest

 

Tag 2:

Laufbahngruppe 1.2 Laufbahngruppe 2.1
Kurzreferat
Einzelgespräch Einzelgespräch
 polizeiärztliche Untersuchung polizeiärztliche Untersuchung

 

Beschreibung der Testbestandteile

Die schriftliche Prüfung

Schleswig Holstein Vorbereitung Polizei Einstellungstest
Schleswig Holstein Vorbereitung Polizei Einstellungstest

Der schriftliche Test setzt sich aus dem Sprach- und Bildungstest (nur Laufbahngruppe 2.1), einem Diktat und dem Intelligenz-Leistungstest zusammen.

Sprach- und Bildungstest

Beim Sprach- und Bildungstest werden deine Kompetenzen in den Bereichen Deutsch, politische Bildung, Natur und Technik überprüft. Jeder Themenkomplex besteht hier aus 36 Fragen, die überwiegend im Multiple-Choice-Stil beantwortet werden müssen. Hilfreich ist es hier, nicht nur über eine gute Allgemeinbildung zu verfügen, sondern auch mit Hinblick auf das aktuelle Tagesgeschehen auf dem Laufenden zu sein. Wichtig ist vor allem, dass du mindestens die Note 4 erreichst.

  • Deutsch: Hier werden deine Kenntnisse zu Rechtschreibung,  Wortschatz und sprachlichem Ausdrucksvermögen und Literatur geprüft. Grob gesehen geht es also um Dinge, die Du bereits aus dem Deutschunterricht der Schule gelernt hast.
  • Politische Bildung: Zentral sind hier das 19. und 20. Jahrhundert der Deutschen Geschichte. Außerdem erwarten Dich Fragen zur Bundesrepublik Deutschland als Staat. Auch mit aktuellen Tagesthemen und der momentanen Situation in der Politik solltest Du Dich beschäftigen.
  • Natur und Technik: In diesem Bereich musst Du dein Wissen in Physik, Chemie, Geografie und Biologie unter Beweis stellen.

Diktat

Bewerber für den mittleren Dienst starten das Auswahlverfahren mit einem Diktat, beim gehobenen Dienst geht es damit nach dem Sprach- und Bildungstest weiter. Wie die Bezeichnung „Diktat“ schon erahnen lässt, musst Du hier einen Text zu Papier bringen. Dieser ist in der Regel circa 250 Wörter lang und wird Dir von Deinem Gegenüber vorgetragen – erst der ganze Text, dann der erste Satz und dann ein Teil dieses Satzes, den Du aufschreiben musst. Es folgt der nächste Teil und Du schreibst ihn wieder auf. Anschließend wird der erste Satz nochmals vorgelesen und Du kannst Deinen Text kontrollieren. Für alle anderen Sätze ist der Ablauf identisch und am Ende wird Dir erneut der komplette Text vorgelesen.

Du darfst beim Diktat nicht mehr als zehn Fehlern machen, sonst bist Du raus. Hier wird nicht unterschieden zwischen mittlerem und gehobenem Dienst. Mache Dich am besten im Vorfeld nochmals mit den aktuellen Rechtschreibregeln vertraut und berücksichtige auch die korrekte Kommasetzung, denn auch eine inkorrekte Zeichensetzung wird als Fehler gewertet. Und je weniger Fehler Du machst, desto besser ist Deine Vornote für den zweiten Prüfungsteil.

TIPP: Die Polizei Schleswig-Holstein stellt Dir Übungsdiktate zur Verfügung, damit Du einen Eindruck davon gewinnen kannst, was Dich erwartet. Drucke die Texte aus oder höre sie Dir an.

Intelligenz-Leistungstest

Zum Auswahlverfahren der Polizei Schleswig-Holstein gehört auch ein klassischer IQ-Test, der hier Intelligenz-Leistungstest genannt wird. Zentrale Kompetenzen sind logisches Denken, Konzentrationsfähigkeit, abstraktes und visuelles Denkvermögen. Es werden Dir beispielsweise Figuren und Symbole gezeigt, die Du entsprechend der Aufgabenstellung auswählen oder zuordnen musst. Meist gilt es hier ein bestimmtes Muster bzw. Schema ausfindig zu machen oder Schlussfolgerungen zu ziehen. Wichtig ist, zunächst zu verstehen, worum es bei der jeweiligen Aufgabe geht. Wir können Dir zwar nicht sagen, welche Aufgaben genau drankommen, doch wir wissen, dass eine gute Vorbereitung mit Musterübungen überaus hilfreich ist. Denn die Aufgabentypen sind immer gleich und wenn Du die schon kennst, musst Du beim Intelligenz-Leistungstest nicht so lange nachdenken, sondern kannst Dich gleich an die Lösung machen. Am Ende brauchst Du auch hier mindestens die Note 4.

Der Sporttest

Fit zu sein ist vorteilhaft für den Sporttest der Polizei Schleswig-Holstein
Fit zu sein ist vorteilhaft für den Sporttest der Polizei Schleswig-Holstein

Während zu Beginn des ersten Testtages Dein Kopf gefordert war, ist nun der Körper dran. Beim Sporttest der Polizei Schleswig-Holstein kommt es vor allem auf Ausdauer und Schnelligkeit an. Hierzu bauen Deine möglichen Kollegen in spe einen Hindernisparcours auf, den es möglichst schnell zu durchlaufen gilt. Zu den Hindernissen gehören hier unter anderem eine Sprossenwand, ein Längspferd und eine Bodenmatte.

Du merkst: Es darf geklettert und gerannt werden. Sinnvoll ist es daher, sich schon im Vorfeld ein wenig auf diesen Prüfungsbestandteil vorzubereiten. Schon ein paar Wochen regelmäßiges Joggen helfen dir dabei, Dich fitter zu fühlen und nicht mehr so schnell aus der Puste zu geraten. Laufe dreimal wöchentlich und mache zwischen den Laufeinheiten immer zwei Tage Pause, um zu regenerieren. Die Polizei Schleswig-Holstein schlägt beispielhaft folgende drei Trainingseinheiten vor:

  • ca. 10 Minuten Warum-Up und anschließend ein Intervalltraining, etwa. 5 x 200 m in zügigem Tempo mit jeweils ca. 2 Minuten Gehpause – im Laufe der Zeit auf bis zu 10 x 200 m erhöhen
  • rund 30 Minuten Ausdauerlauf in gleichmäßigem Tempo
  • etwa 20 Minuten Ausdauerlauf und danach 10 Minuten Tempolauf

Um herauszufinden, ob Deine Kondition für den Parcours ausreicht, laufe so schnell wie möglich 400 m – das entspricht in der Belastung dieses Tests. Übe zudem die einzelnen Teile des Hinternisparcours. Beispielsweise lässt sich viel Zeit sparen, wenn Du nach der Rolle effizient aufstehst, um gleich weiterlaufen zu können. Das kann übrigens eine Turnerrolle, Flugrolle oder Rolle aus der Selbstverteidigung sein. Probiere aus, was Dir am besten liegt. Darüber hinaus solltest Du im Vorfeld herausfinden, mit welcher Technik Du die Hinternisse am schnellsten überwinden kannst. Das kann Dir beim Sporttest selbst Probleme ersparen und wertvolle Zeit bringen.

Der Hinternisparcours beim Sporttest der Polizei Schleswig-Holstein
Der Hinternisparcours beim Sporttest der Polizei Schleswig-Holstein

Zum Ablauf:

  1. Laufe zum ersten Längspferd (110 cm hoch) und überwinde es.
  2. Laufe weiter zum Stufenbarren. Tauche unter dem ersten Holm durch und klettere dann über den Zweiten. Unter dem Stufenbarren liegt eine Weichbodenmatte zur Absicherung. Die Holme sind von der Höhe jeweils wie folgt eingestellt:
    → bei Frauen: 130 cm & 170 cm
    → bei Männern: 140 cm & 180 cm hoch
  3. Als Nächstes rennst Du zum zweiten Pferd und überwindest auch dieses.
  4. Biege erneut nach rechts zum nächsten Kastenteil ab. Springe darüber und krieche anschließend durch den Kasten zurück aufs Feld.
  5. Bei der darauffolgenden Bodenmatte musst Du eine Rolle vorwärts machen. Damit ist die erste Runde geschafft.
  6. Insgesamt musst Du den Hindernisparcours 4 ½ mal durchlaufen. Deine benötigte Zeit wird gestoppt, sobald Du den Stufenbarren das fünfte Mal überwunden hast (Auftreffen auf die Matte).
TIPP: Hier findest Du ein Video zum Sporttest der Polizei Schleswig-Holstein.

Mit Hinblick auf die maximal zulässige Zeit ist es wichtig, dass Du vier Runden im Parcours unter 2:50 Minuten (Frauen) bzw. 2:30 Minuten (Männer) schaffst. Auch wenn es hierbei um Schnelligkeit geht: Achte immer darauf, alle Stationen sauber auszuführen!

Wenn Du nun auch die Sportprüfung bestanden hast, wirst Du zum zweiten Testteil eingeladen.

Der mündliche Prüfungsteil

Zum Auswahlverfahren bei der Polizei Thüringen gehört auch eine mündliche Prüfung
Zum Auswahlverfahren bei der Polizei Thüringen gehört auch eine mündliche Prüfung

Das Kurzreferat

Wichtig: Das Kurzreferat musst Du nur dann halten, wenn Du Dich für eine Stelle im gehobenen Dienst bewirbst! Hierbei sprichst Du (möglichst frei) über einen Zeitraum von circa sieben Minuten über ein Thema aus dem Gebiet

  • Gesellschaft
  • Wissenschaft & Politik oder
  • Natur und Technik

Dabei darfst Du Dir das Themengebiet selbst aussuchen. Du wirst jedoch nicht ins kalte Wasser geworfen und darfst Dich eine halbe Stunde vor deinem „Auftritt“ vorbereiten. Danach präsentierst Du Dein Thema vor der Prüfungskommission, die zum einen bewertet, wie Du das Thema aufgearbeitet und strukturiert hast. Zum anderen spielt Dein Auftreten und Ausdrucksvermögen eine wichtige Rolle. Insgesamt hast Du für Dein Referat fünf bis sieben Minuten Zeit. Im schlechtesten Fall darfst Du hier mit der Schulnote 4 abschließen.

ACHTUNG: Zur Recherche deines Vortrags darfst Du keine Hilfsmittel wie beispielsweise das Internet verwenden.

Das Einzelgespräch

Für beide Laufbahnen (1.2. & 2.1) zählt ein Einzelgespräch zur mündlichen Prüfung. Das Ganze dauert etwa eine halbe Stunde. Im Prinzip ähnelt es einem normalen Vorstellungsgespräch. Es geht also darum, Dich als Person kennenzulernen und etwas über Deine Motivation und Reflexion zum Polizeiberuf zu erfahren. Des Weiteren können Dich neben Fragen, die sich auf Dich als Person und Deinen Werdegang beziehen auch Fragen zur Allgemeinbildung erwarten. Es schadet darüber hinaus nicht, sich im Vorfeld mit der Polizei im Allgemeinen und der Polizei Schleswig-Holstein zu beschäftigen, denn wahrscheinlich wird auch das ein Thema im Einzelgespräch sein.

Neben deinen Inhalten ist auch dein Ausrucksvermögen, Auftreten und Erscheinungsbild wichtig. Achte also auf ein schönes „Gesamtpaket“ und bleibe authentisch. Ein gewisses Selbstbewusstsein ohne Arroganz kommt sicher auch gut an 🙂

Die polizeiärztliche Untersuchung

Ärztliche Untersuchung Polizei Schleswig-Holstein

Egal, wie überzeugend deine Ergebnisse in den bisherigen Testteilen waren: wenn das Ergebnis der polizeidienstärztlichen Untersuchung besagt, dass du körperlich bzw. gesundheitlich nicht in der Lage bist, als Polizist zu arbeiten, kannst du leider nicht in deinem Traumberuf arbeiten. Daher ist dieser letzte Bereich eine wichtige Etappe auf dem Weg zu deiner Einstellung.

Bitte beachte schon im Vorfeld, dass schwerwiegende Erkrankungen, wie beispielsweise starkes Asthma oder Bluthochdruck, zum Ergebnis „polizeidienstuntauglich“ führen können! Daher macht es Sinn, sich im Zweifel schon im Vorfeld über mögliche Ausschlusskriterien zu informieren.

Bei der polizeidienstärztlichen Untersuchung werden unter anderem:

  • dein Gewicht (Berechne deinen BMI mit unserem Polizei BMI Rechner!)
  • dein Herz-Kreislauf-System (EKG)
  • eventuelle Bewegungseinschränkungen
  • Hautkrankheiten
  • dein Gebiss

und dein Hormonsystem überprüft. Die Untersuchungen sind sehr aufwendig. Plane daher in jedem Falle ausreichend Zeit ein!

Und danach?

Anhand der erreichten Punkte wird eine Rangliste erstellt. Diese steht erst endgültig fest, wenn alle Bewerber das Eignungsauswahlverfahren durchlaufen haben. Je nachdem wie viele Ausbildungsplätze dieses Jahr zu vergeben sind, werden diese nach Reihenfolge vergeben und Du erhältst eine Zu- oder Absage. Bei einer Absage hast Du die Möglichkeit, Dich erneut bei der Polizei Schleswig-Holstein zu bewerben. Allerdings bedeutet das auch: wieder alle Unterlagen einreichen und wieder das komplette Auswahlverfahren durchlaufen. Vom ersten Versuch wird Dir nämlich nichts anerkannt, auch wenn Du Teilprüfungen bestanden hattest.

Solltest Du eine Zusage erhalten, wirst Du Beamte(r) auf Widerruf. Der Vorbereitungsdienst für den mittleren Dienst gliedert sich in ein Jahr Grundausbildung in Eutin, ein Jahr Fachausbildung mit je sechs Monaten in Eutin und auf einer Dienststelle sowie sechs Monate Abschlussausbildung in Eutin plus Prüfung. Die Fachausbildung beinhaltet auch ein Praktikum. Während der gesamten Ausbildungszeit musst Du auf dem Campus in Eutin wohnen. Das kostet monatlich 120 Euro.

Das Studium für den gehobenen Dienst besteht aus sechs Teilen, die jeweils sechs Monate dauern:

  • Grundstudium an der FH für Verwaltung und Dienstleistung in Altenholz
  • Grundpraktikum in Eutin
  • Hauptstudium I in Altenholz
  • Hauptpraktikum in einer Dienststelle der Polizei Schleswig-Holstein (für die Wasserschutzpolizei mit Lehrgang in Hamburg)
  • Hauptstudium II in Altenholz
  • Abschlussstdium mit Vorbereitung auf die Prüfung (mündlich und schriftlich)

Hier besteht keine Möglichkeit, direkt auf dem Campus der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung in Altenholz zu wohnen. Eine Ausnahme ist das Grundpraktikum: Während dieser Zeit bekommst Du in Eutin eine Unterkunft gestellt und wirst verpflegt. In Altenholz gibt es einen Wohnpark in unmittelbarer Nähe der FH, wo Du versuchen kannst, ein Zimmer zu bekommen. Zur Not würde Dir die Fachhochschule bei der Unterkunftssuche aber auch helfen.

Wenn Du die Ausbildung/das Studium erfolgreich abschließt, übernimmt Dich die Polizei Schleswig-Holstein auf jeden Fall und Du bist Beamte(r) auf Probe. Bei Einsatz- und Aufstiegsmöglichkeiten wird später nicht zwischen Mann und Frau unterschieden – jeder hat die gleichen Chancen. Wo genau Du eingesetzt wirst, hängt von den freien Planstellen ab und wird Dir kurz vor Ausbildungsende mitgeteilt.

TIPP: Nach Abschluss der Ausbildung für den mittleren Dienst und zwei Jahren Berufserfahrung bei der Polizei Schleswig-Holstein kannst Du Dich für ein anderthalbjähriges Studium zum gehobenen Dienst bewerben.

Polizei Einstellungstest online üben auf eignungsauswahlverfahren.de

Dies ist keine offizielle Seite der Polizei Schleswig-Holstein, daher sind alle Angaben ohne Gewähr. Die offizielle Seite der Polizei Schleswig-Holstein findest du hier.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Bestehe Deinen Einstellungstest mit dem Online-Testtrainer von Plakos.Direkt zum Online-Testtrainer
+