Die wichtigsten Fähigkeiten für den Polizeiberuf Teil 3: Sprachliche Fähigkeiten, Rechtsstaatlichkeit, Demokratieverständnis & Teamfähigkeit

Sprachliche Fähigkeiten 

Du merkst sicherlich, dass sich viele entscheidende Fähigkeiten überlagern beziehungsweise korrespondieren. Dies ist natürlich richtig, denn man kann kaum eine Eigenschaft isoliert von einer anderen betrachten. 

Die sprachlichen Fähigkeiten zum Beispiel beziehen sich natürlich auch auf das Multitasking, die Konfliktfähigkeit oder das Selbstbewusstsein. Ich sprach bereits davon, dass Kommunikation unsere wichtigste Waffe ist. Die sprachlichen Fähigkeiten beziehen sich also auf Redefluss, Ausdruck, Vokabular, Lautstärke, Geschwindelt etc. 

Wie wichtig Sprache ist und worauf du achten musst, erfährst du natürlich noch in einem anderen Abschnitt des Buches. Abgesehen von dem eben Beschriebenen ist die Flexibilität in deiner Sprache aber auch sehr wichtig. Im polizeilichen Alltag ist es nicht selten, dass du einen Gerichtstermin als Zeuge hast. Hier unterhältst du dich mit Richtern, Staatsanwälten und Rechtsanwälten. Deine Position als Polizeibeamter und als Zeuge bedarf einer einwandfreien und gehobenen Fachsprache. Nach dem Gerichtstermin begibst du dich wieder zum Dienst und wirst direkt zu einem Einsatz gerufen. Hier musst du eine zivilrechtliche Streitigkeit von Personen aus dem bildungsfernen Milieu schlichten beziehungsweise erklären. Dir ist wahrscheinlich klar, dass du eine ganz andere Sprache verwenden musst als noch am Morgen bei Gericht. 

Das Wichtigste ist, dass uns das polizeiliche Gegenüber versteht. Du musst also eine einfache Sprache verwenden und komplexe juristische Gegebenheiten korrekt und für die Personen verständlich erklären. Du siehst also, wie bedeutsam die flexiblen sprachlichen Fähigkeiten im Polizeidienst sind. 

Rechtsstaatlichkeit und Demokratieverständnis 

Es gab eine Zeit, in der Polizei und Militär nicht mehr an rechtsstaatliche und demokratische Gegebenheiten gebunden waren. Eine Zeit, in der staatliche Willkür herrschte und niemand mehr frei seine Meinung äußern konnte. Eine Zeit, in der die Bürgerrechte und die Menschenwürde mit Füßen getreten wurden. Eine Zeit, die niemals eine Wiederholung finden darf. 

Du weißt sicherlich, von welcher Zeit in unserer Geschichte ich spreche. Im ersten Abschnitt des Buches habe ich dir erklärt, wie und woraus die Polizei in der Bundesrepublik Deutschland entstanden ist. Es ist sehr wichtig für dich, diesen geschichtlichen Hintergrund zu ken- nen. Im Auswahlverfahren können Fragen zur Geschichte gestellt werden. 

Noch sehr viel wichtiger ist, den Prüfern jedoch sicherzustellen, dass du eine rechtsstaatliche und demokratische Grundhaltung hast. Du hast als Polizeibeamter im Rahmen unserer Gesetze relativ viel Macht, die du natürlich nicht für ideologisches und antidemokratisches Verhalten ausnutzen darfst. 

Weiterhin leistest du einen Eid, in dem du sinngemäß angibst, die Demokratie und die Rechtsordnung zu schützen und Gerechtigkeit gegen jedermann zu üben. Deine Aufgabe als Polizeibeamter lässt also eine antidemokratische oder unrechtsstaatliche Gesinnung zu Recht nicht zu. Sollten die Prüfer Zweifel an deiner Einstellung haben, werden sie dich zu Recht aus dem Auswahlverfahren entfernen. Diese zwei Dinge sind also absolut grundlegend und bei den meisten Bewerbern sicherlich gegeben. 

Teamfähigkeit 

Die Teamfähigkeit ist eines der wichtigsten Eigenschaften eines Polizeibeamten. Du arbeitest jeden Tag mit deinen Kollegen zusammen und musst gemeinsam enorm schwierige und belastende Einsätze bewältigen. Das Verhältnis zu deinen Kollegen bei der Polizei ist anders als in den meisten anderen Berufen. Denn du musst dich auf deinen Partner oder deine Kollegen verlassen können. Dies ist nicht so daher gesagt. Du musst dich wahrhaftig auf deine Kollegen verlas- sen können. Sie retten dir im Zweifel sogar dein Leben oder helfen dir in den schwierigsten beruflichen und persönlichen Situationen. 

Bist du nicht teamfähig, wirst du bei der Polizei nicht glücklich und du wirst auch das Auswahlverfahren wahrscheinlich nicht überstehen. Bezogen auf die Teamfähigkeit solltest du auch wissen, dass Teamfähigkeit nicht unbedingt etwas mit Sympathie zu tun haben muss. Findet man eine andere Person sympathisch, ist es relativ einfach im Team zu arbeiten. Es wird aber unter den Kollegen auch Menschen geben, welche dir nicht sehr sympathisch sind oder die für dich schwierige Verhaltensweisen und Angewohnheiten haben. Du musst aber auch bei diesen Menschen Teamfähigkeit zeigen und dich kollegial und professionell verhalten. 

Ich möchte dir keine Illusionen machen, denn auch bei der Polizei ist intern nicht alles perfekt, aber der anspruchsvolle und gefährliche Beruf macht eine gewisse Teamfähigkeit unbedingt notwendig. 


Du hast Teil 1 und 2 verpasst? Kein Problem! Hier geht es zu Teil 1: “Selbstbewusstsein, Lernbereitschaft und Risikobereitschaft”

Hier geht es zu Teil 2: “Konfliktfähigkeit, Multitasking & Logisches Denken”


Bereite Dich jetzt auf Deinen Polizei Einstellungstest vor! Mit dem Online-Testtrainer von Plakos!


 

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.

×