Erfahrungsbericht Hessen III

Hallo zusammen!

Im Folgenden erzähle ich euch etwas über das Einstellungsverfahren der Polizei Hessen. Ich hoffe, dass ich euch einige wichtige Tipps geben kann und dem einen oder anderen die Angst bzw. Nervosität vor dem Test nehmen kann.

Ich habe mich im September 2016 bei der Polizei Hessen beworben und einige Wochen später einen Termin für Ende November erhalten.

Die größte Stadt in Hessen: Frankfurt am Main

Der ausschlaggebende Grund, weshalb ich mich in Hessen beworben habe, ist die Möglichkeit, direkt bei der Kriminalpolizei einzusteigen. Ich selbst komme aus NRW, da ist das leider nicht möglich. Aber dazu später mehr!

Vorweg kann ich jedem Bewerber wirklich nur empfehlen von den genialen Angeboten der Einstellungsberater Gebrauch zu machen! In Hessen ist es möglich an diversen Standorten einen Sport-Probe-Test zu absolvieren und ein Gespräch mit den Einstellungsberatern zu führen, in dem ihr bestmöglich auf das Auswahlverfahren vorbereitet werdet und Fragen jeglicher Art stellen könnt. Ich selbst hatte das Glück dieses Gespräch am Telefon führen zu können und würde mal behaupten sehr viel Glück mit meiner Einstellungsberaterin gehabt zu haben. Nach Erläuterung des Testablaufes wurde ich eingeweiht in relevante Aufgabentypen und Literaturvorschläge. Diese werden auch in den nächsten Abschnitten erwähnt.

 

Nun zum Auswahlverfahren:

Das Auswahlverfahren findet in Wiesbaden an der Polizeiakademie statt. Für Anreisende von weiter weg bietet sich die Möglichkeit, eine Schlafmöglichkeit zu reservieren. Am Empfang erhält man einen Schlüssel zu einem Zimmer, das man sich in der Regel mit einem Zimmernachbarn teilt. Mit diesem konnte man sich dann nochmals über die Vorbereitung austauschen und sich „absichern“. Mich persönlich hat das sehr beruhigt J

Um 6:30 war dann das Frühstück in der Kantine angesetzt. Für knapp 3€ konnte man sich von einem Buffet bedienen. Ist für jeden etwas dabei 😉

Nach dem Frühstück ging es dann auch schon los! Um 7:00 Uhr morgens trafen wir uns vor dem Prüfungsgebäude. Um 7:15 hatten wir dann auch endlich erkannt, dass der Prüfungsraum schon längst offen war und wir unseren Platz hätten einnehmen können 😀 Naja, nach Vorlage des Personalausweises nahmen wir dann Platz und warteten noch bis 7:30 auf die restlichen Teilnehmer. Es waren nur 18 TN da, einige sind nicht erschienen.

Nach etwas Erläuterung zum Tagesablauf ging der Test los:

  • Lückendiktat:

Über Kopfhörer wird euch ein Text vorgelesen, den ihr mitlesen könnt und bei dem ihr Lücken ausfüllen müsst. Insgesamt könnt ihr den jeweiligen Satz 3 Mal anhören. War auf jeden Fall machbar! ( Und ich bin echt kein Rechtschreib-Profi)

  • Konzentrationstest:

Hierbei handelt es sich wieder um den CT-Weber Test.

  • Sprachtest:

Sprachanalogien, Gemeinsamkeiten, Oberbegriffe. Sowohl in jedem Vorbereitungsbuch als auch auf https://eignungsauswahlverfahren.de zu trainieren. Viele Beispiele kennt man, wenn man sich intensiv vorbereitet. Doch wie zu erwarten kommen auch etwas schwierigere Beispiele dran, bei denen man echt überlegen muss.

Der Rechentest is mit Vorbereitung gut machbar
  • Rechentest:

Dieser Abschnitt beginnt mit Kopfrechen Aufgaben, für die man allerdings auch einen „Schmierzettel“ bekommt. Addition, Subtraktion, Multiplikation und Dividieren, alles dabei! Sowohl Kettenaufgaben als auch Bruch- und Dezimalaufgaben. Keine Prozent- oder Zinsrechnung, auch keine Textaufgaben.

Danach folgten die Zahlenreihen: Da kann man echt sagen, dass diese sehr, sehr einfach waren! Vor allem, weil man Stift und Papier zu Seite hatte.

Als letzte Aufgabe des Rechenteils sollten Rechenarten eingefügt werden: 5 _ 4 _ 2 = 7.

Das war auf jeden Fall auch machbar!

Danach war der Rechenteil auch schon vorbei. Es folgte der visuelle Test.

 

  • Visueller Test:

Der visuelle Test bestand ebenfalls aus 3 Teilen. Als Erstes die Übung „Gestaltwahrnehmung: Aus vorgegeben Teilen muss entschieden werden, welche Figur sich daraus legen lässt. Ich muss ehrlich sagen, dass ich diesen Teil am schwierigsten fand, vor allem wegen der Zeitbegrenzung. Ob es nun an mir lag, oder an dem Test, kann ich nicht beurteilen 😀

Danach folgten Würfelaufgaben, bei der Würfel gedreht werden und zugeordnet werden mussten.

Die letzte Aufgabe des visuellen Teils bestand aus Graphik-Analogien: Eine bestimmte Reihenfolge von Figuren ist angezeigt, die durch ein weiteres, zu wählendes Element zu vervollständigen ist.

Zusammenfassend lässt sich glaube ich sagen, dass der visuelle Teil der anspruchsvollste war.

Der Computer-Test war somit zu ende.

Die Aufgaben sind zeitlich begrenzt. Pro Aufgabentyp hat man ca. 8-12 Minuten Zeit. Soweit ich mich erinnern kann, gab es pro Aufgabentyp bis zu 20 Aufgaben, von denen allerdings nicht alle lösbar sind in der vorgegeben Zeit. Also da bitte nicht verwirren lassen. Man kann zwischen Aufgaben hin und her springen, somit also auch mal Aufgaben auslassen und bei genügender Zeit zurückkehren.

Ein wichtiger Punkt: Jeder Aufgabenblock muss als solcher bestanden werden! Wenn jemand zum Beispiel überall die Höchstpunktzahl erreicht und den visuellen Teil komplett verhaut, dann scheidet er aus. Meinem Zimmernachbarn hat leider 1 Punkt gefehlt bei dem visuellen Teil, sodass er nicht mit zum Sporttest durfte.

Den Test haben 15 von 18 Leuten bestanden, was nach Aussagen der Prüfer relativ viel ist

Wir 15 Personen sind dann zur Sporthalle gegangen unter Begleitung eines Prüfers. Dort wurden wir in 2 Gruppen eingeteilt und in den Sporttest eingeführt.

Der „Achterlauf“ war bei uns allen die meist gefürchtetste Disziplin. Im Endeffekt haben diesen Test jedoch alle bestanden, genauso wie das Bankdrücken, den Wendelauf und den 5er-Sprunglauf.

Die Prüfer geben zudem auch Tipps und helfen euch beim Bestehen der Aufgaben. Wir hatten das Gefühl, dass die Sportprüfer uns sehr wohlwollend eingestellt waren, was wiederum für eine entspannte Atmosphäre sorgte.

Den Sporttest hatten also alle 15 Teilnehmer bestanden. Bevor wir in unsere Pause entlassen wurden, wurde nach 5 Freiwilligen gesucht, die den weiteren Testverlauf an einem anderen Tag wieder aufnehmen können, da die Hessische Polizeiakademie an diesem Tag zu wenig Prüfer vor Ort hatte. Da sich diesbezüglich kaum einer freiwillig gemeldet hatte, wurden die 5 ausgewählt, die am nächsten wohnen. Als Trost wurde ihnen mit auf dem Weg gegeben, dass sich dieser Vorfall eher als Vorteil für sie auswirken würde. Wie diese Personen dann letztendlich abgeschnitten haben, weiß ich leider nicht.

Wir hatten schließlich ca. 90 Minuten Zeit um zu duschen, zu essen und uns für die Gruppendiskussion vorzubereiten.

Gegessen wurde gegen kleines Entgelt erneut in der Kantine.

Gruppendiskussion

Weiter ging es dann mit der Gruppendiskussion:

Wir wurden in eine 6er und eine 4er Gruppe eingeteilt und jeweils in verschiedene Räume gebracht, in denen schon ca. 10 „Prüfer“ auf uns warteten.

Nachdem wir einen uns vorgelegten Text gelesen hatten sollten wir 3 Problemstellungen auswählen, die auf Karteikarten standen (es gab 10 Stück, die wichtigsten 3 waren auszuwählen).

Dabei gibt es keine wirklich falsche oder richtige Antwort, alles was zählt ist die Art und Weise wie man in der Gruppe agiert. Ich würde sagen man sollte versuchen einen Mittelweg zu finden zwischen „nicht zu viel“ aber auch nicht „zu wenig“ Sprachanteil, man sollte ausreden lassen und auf seine Gestik bzw. Mimik achten. Eine von 10 Personen ist an dieser Stelle rausgeflogen, da sie zwischenzeitlich mal die Arme verschränkt hielt und sich zurückgelehnt hatte.

Hatte man diese Hürde auch geschafft, kam es zum letzten Teil: Das Einzelinterview:

Ich habe ca. 2h Stunden darauf gewartet bis ich zum Interview reingerufen wurde und ich kann euch sagen, das waren so ziemlich die längsten 2h meines Lebens 😀

Interviewt wurde ich dann von 2 Personen, einer Frau in Uniform und einem Mann in normaler Kleidung.

Die beiden hatten einen Fragenkatalog vor sich liegen, den sie mehr oder weniger abgeklappert haben. Man sollte auf jeden Fall darauf vorbereitet sein, folgende Fragen zu beantworten:

  • Warum willst du zur Polizei?
  • Wie sieht der Alltag eines Polizisten aus?
  • Vor-/Nachteile des Polizistenberufes?
  • Gedanken zur Schusswaffe äußern

Und weitere Fragen, die besonders auf deine Motivation abzielen.

Zudem wurden noch relativ spezifische Wissensfragen gestellt, wie zum Beispiel:

  • Wie heißt der Präsident der Polizei Hessen?
  • An welchen Standorten kann man in Hessen studieren?
  • Wie heißt der Abschluss, den man nach dem Studium erhält?

Auf diese Fragen war ich nicht vorbereitet, aber zum Glück konnte ich mich in der langen Wartezeit etwas austauschen und Informationen sammeln. Das Interview ist also gut verlaufen! Achja, und zur Schusswaffe: Wenn ihr gefragt werdet ob ihr schießen würdet? Wer da nein sagt ist draußen! Also antwortet ruhig, dass ihr im Notfall auch schießen würdet.

So, alle Aufgaben waren geschafft, nun hieß es, wie schon so oft an diesem Tag, abwarten.

4 von den übrigen 9 Personen haben es leider aufgrund des Interviews nicht gepackt. Das hat uns natürlich sehr schockiert, weil keiner gedacht hatte, beim letzten Hindernis durchzufallen.

Naja, wir übrigen 5 wurden dann gleichzeitig in einen Raum gebeten, in dem nochmals das ganze Prüfungsteam saß. Dort wurde verkündet, dass wir alle eine vorbehaltliche Einstellungszusage bekommen.

Wir mussten dann noch unsere 2 Studienortwünsche angeben und konnten dann gehen – nicht nach Hause, sondern in unsere Unterkunft, denn am nächsten Morgen stand die ärztliche Untersuchung an.

Um 7:00 Uhr ging es los:

  • Blutabnahme
  • Urinprobe
  • Sehtest
  • Hörtest
  • EKG (Belastung und Ruhe)
  • Ein weiterer Sehtest ?( ich glaube er wurde „Gesichtsfeld-Test“ genannt)
  • Abschließendes Gespräch mit der Polizeiärztin

Danach durften wir dann endlich nach Hause. Man bekommt per Post dann die nächsten Schritte mitgeteilt.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Text ein paar kleine Einblicke geben. Alles in allem würde ich sagen, mit guter Vorbereitung ist dieser Test echt machbar und wenn es doch nicht klappen sollte – nicht den Kopf hängen lassen und erneut versuchen!

Viel Erfolg!!!

 

Beginne gleich jetzt mit der Vorbereitung auf deinen Einstellungstest auf www.eignungsauswahlverfahren.de