Einstellungstest Polizei Sachsen

Dein Einstellungstest bei der Polizei Sachsen – das kommt auf dich zu

Sachsen
Sachsen

Du interessierst dich für einen Ausbildungsplatz bei der Polizei in Sachsen bzw. direkt in Dresden oder Leipzig? Wunderbar! Doch damit bis du nicht allein. In jeder Bewerberphase versuchen viele Frauen und Männer, einen Job bei der Landespolizei Sachsen zu erhaschen. Vor ihnen liegt nicht nur eine Reflektion der eigenen Kompetenzen, sondern auch ein durchstrukturierter Einstellungstest, der die besten Bewerber ausfindig machen soll. Egal, ob mittlerer oder gehobener Dienst: die Anforderungen für einen Ausbildungsplatz bei der Polizei sind sehr hoch und beziehen sich nicht nur auf deine körperliche, sondern auch auf deine psychische Fitness und deine Intelligenz im Allgemeinen. Doch keine Angst: die Erfahrungen derer, die die Bewerbung bei der Polizei Sachsen bereits „durchgestanden“ haben, zeigt, dass es sich beim Einstellungstest um kein Hexenwerk handelt. Mit ein wenig Vorbereitung und der Beherzigung einiger Tipps steht deiner Karriere im mittleren bzw. im gehobenen Dienst nichts mehr im Wege.

Die ersten Schritte auf dem Weg zu deinem Ausbildungsplatz bei der Polizei

Für deine Bewerbung bei der Polizei Sachsen ist es zunächst wichtig, dich online zu registrieren. Dies hilft den jeweiligen Entscheidungsträgern dabei, eine Vorauswahl zu treffen und nur Bewerber zum folgenden Einstellungstest einzuladen, die die Voraussetzungen für einen Ausbildungsplatz bei der Polizei auch wirklich erfüllen.

Im Zuge dieser Registrierung und für die Weiterbearbeitung deiner Bewerbung bei der Polizei Sachsen musst du dich schon jetzt für eine Ausbildung (mittlerer Dienst) oder für ein Studium (gehobener Dienst) entscheiden.

Wichtig: Bitte beachte im Zuge deiner Bewerbung bei der Polizei Sachsen auch immer die jeweils geltenden Fristen! Diese enden immer ein Jahr vor deinem angestrebten Einstellungstermin! Du kannst deine Bewerbung für einen Dienst bei der Polizei Sachsen jedoch generell immer einreichen.

Deine Ausbildung im mittleren Dienst startet immer zum 01. September, dein Studium, das du im Rahmen des gehobenen Dienstes absolvieren musst, beginnt einen Monat später.

Nachdem du der Landespolizei Sachsen deine Kontaktdaten übermittelt hast, wirst du innerhalb kurzer Zeit freigeschaltet und kannst deine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz vervollständigen.

Dein Einstellungstest bei der Polizei Sachsen – Ausblick und Tipps zur Vorbereitung

Der Test der zwischen dir und deinem Ausbildungsplatz bei der Polizei bzw. dem Studium steht, ist nur halb so furchteinflößend, wenn du weißt, was in etwa auf dich zukommt. Es gilt daher, sich nicht nur mit den Erfahrungen anderer, ehemaliger Bewerber auseinanderzusetzen, sondern auch zu üben und nützliche Tipps zu befolgen.

Doch zunächst zu den Rahmenbedingungen: das Auswahlverfahren erstreckt sich auf einen Zeitraum von drei Tagen. Diese hängen nicht zusammen. Du hast also zwischendurch ausreichend Zeit, dich wieder zu sammeln und deine Leistungen, die du übrigens bei der Bereitschaftspolizei erbringen musst, zu reflektieren.

Der erste Prüfungstag – der PC-gestützte Test und der physische Eignungstest

Deinen ersten Tag verbringst du im Rahmen der Prüfung in Leipzig. Bei einem Fähigkeitstest am PC wirst du hier vor allem mit Hinblick auf:

  • deine Persönlichkeit
  • deine Deutschkenntnisse (unter anderem im Rahmen eines Diktats)
  • deinen IQ

getestet. Auf diesen Teil des Einstellungstests bei der Polizei Sachsen kannst du dich vergleichsweise gut vorbereiten. Am besten nutzt du hier die Erfahrungen anderer, die bereits am „Kampf um den Ausbildungsplatz“ bei der Polizei teilgenommen haben und befasst dich parallel dazu mit den Regeln der Neuen Rechtschreibung und klassischen IQ-Tests.

Nachdem du diesen Part bewältigt hast, steht der Sporttest an. Auch hier ist eine gute Vorbereitung alles. Nützlich ist es, seinen Körper kontinuierlich zu trainieren und seine Fitness damit auf einem verlässlichen Level zu halten.

Insgesamt besteht dieser Bereich des Einstellungstests aus drei Teilen. Wer bei der Landespolizei Sachsen arbeiten möchte, muss:

  • im Kasten-Bumerang-Test
  • mit Hinblick auf eine bestimmte Anzahl an Liegestützen (Frauen: fünf, Männer: 15)
  • bei einem 2000 Meter (Frauen)- bzw. 2400 Meter (Männer)-Lauf

überzeugen. Je nachdem, wie gut deine Leistungen beim Sporttest waren, erhältst du eine bestimmte Anzahl an Punkten. Dein jeweiliger Punktestand geht hier zu 10% in deine Komplettbewertung mit ein.

Bitte beachte bei deiner Vorbereitung auf den Sporttest, dass hier in den jeweiligen Disziplinen gewisse Richtlinien erfüllt werden müssen. So ist es beispielsweise wichtig, dass deine Arme bei den Liegestützen komplett durchgedrückt werden und dass die Griffbreite maximal 80cm beträgt.

Einschub: das durchlässige Auswahlverfahren

Die Polizei Sachsen bietet dir hier einen ganz besonderen „Service“. Nach deinem ersten Auswahltag hast du die Möglichkeit, ein Beratungsgespräch in Anspruch zu nehmen. Hier kannst du deine Erwartungen an den Polizeiberuf mit den tatsächlichen Fakten abgleichen und eine individuelle Empfehlung für den Start deiner Ausbildung erhalten.

Gegebenenfalls ist es dann für dich interessant, noch einmal kurzfristig in die Laufbahngruppe 2.1 zu wechseln bzw. sich doch für die Laufbahngruppe 1.2 oder die Wachpolizei zu entscheiden.

Der zweite Prüfungstag – das Gruppen- und Einzelgespräch

Auch am zweiten Prüfungstag wirst du nach Leipzig eingeladen. Hier steht das Gruppengespräch an erster Stelle. Es geht also nicht „nur“ um deine Person, sondern auch darum, herauszufinden, wie du mit anderen agierst.

Unter anderem werden hier beispielsweise:

  • deine Kommunikations- und Kritikfähigkeit
  • deine Art, im Team zu arbeiten
  • deine Kooperationsbereitschaft

und dein Durchsetzungsvermögen unter die Lupe genommen. Eventuell musst du auch, gemeinsam mit den anderen, einen Polizeibericht analysieren und deine Persönlichkeit in Form eines Rollenspiels definieren.

Kurz darauf folgt das Einzelinterview. Hierbei hast du die Möglichkeit, deine möglichen Kollegen in spe mit Hinblick auf deine individuelle Belastbarkeit und deine Eigenverantwortlichkeit zu überzeugen.

Gut ist es natürlich, wenn du dir im Zuge der Vorbereitung schon Gedanken zu deiner Intention bei der Landespolizeischule starten zu wollen, Gedanken gemacht hast und deine Erwartungen und Fragen entsprechend formulieren kannst.

Der dritte Prüfungstag – dein Besuch beim medizinischen Dienstag

Nachdem du in physischer und psychischer Hinsicht überzeugen konntest, möchten unter anderem die Entscheidungsträger in der Polizeischule noch wissen, ob du auch wirklich körperlich dazu in der Lage bist, den alltäglichen Anforderungen auf einem Polizeirevier standzuhalten.

Für die körperliche Untersuchung wirst du entweder nach Chemnitz, Leipzig oder nach Dresden eingeladen. Hier stehen unter anderem ein:

  • Belastungs-EKG
  • ein Seh- und Hörtest
  • ein Lungentest

und ein anschließendes Gespräch mit dem Arzt auf dem Programm. Bitte denke daran, alle wichtigen Unterlagen, beispielsweise gegebenenfalls zu Vorerkrankungen usw., zu diesem Test mitzubringen. Eine komplette Liste der nötigen Dokumente erhältst du per Mail einige Tage im Vorfeld.

Bitte beachte jedoch, schon vor deiner Online Registrierung und dem Start des Bewerbungsverfahrens, dass es Krankheiten oder Einschränkungen gibt, die den Dienst bei der Polizei Sachsen bzw. die dazugehörige Ausbildung unmöglich machen.

Und nun?

Nachdem du alle drei Testteile bestanden hast, wirst du bzw. wird deine Leistung in einer Rangfolgeliste einsortiert. Falls du in einem Teil jedoch nicht überzeugen konntest, kannst du leider auch am bestehenden Bewerbungsverfahren nicht mehr teilnehmen. Wenn du möchtest, kannst du dich in diesem Fall für das darauffolgende Jahr nochmals bewerben, sofern du dann immer noch alle Einstellungsvoraussetzungen erfüllst.