Einstellungstest Polizei Sachsen

Einstellungstest Polizei SachsenDie Polizei Sachsen ist ein attraktiver Arbeitgeber. Doch bevor Du Deinen Dienst bei der Polizei Sachsen antreten kannst, erwartet Dich ein umfangreicher Bewerbungs- und Auswahlprozess. Wir wollen uns den Bewerbungsprozess und den anschließenden Einstellungstest Polizei Sachsen einmal genauer ansehen! Im Folgenden haben wir einen ausführlichen Artikel rund um Dein Einstellungstest Sachsen.

In Sachsen gilt es folgende Hürden im Auswahlverfahren zu meistern:

Polizei Einstellungstest Sachsen

In jeder Bewerberphase versuchen viele Frauen und Männer, einen Job bei der Landespolizei Sachsen zu erhaschen. Vor ihnen liegt nicht nur eine Reflektion der eigenen Kompetenzen, sondern auch ein durchstrukturierter Einstellungstest, der die besten Bewerber ausfindig machen soll. Egal, ob mittlerer oder gehobener Dienst: die Anforderungen für einen Ausbildungsplatz bei der Polizei sind sehr hoch und beziehen sich nicht nur auf deine körperliche, sondern auch auf deine psychische Fitness und deine Intelligenz im Allgemeinen. Doch keine Angst: die Erfahrungen derer, die die Bewerbung bei der Polizei Sachsen bereits „durchgestanden“ haben, zeigt, dass es sich beim Einstellungstest um kein Hexenwerk handelt. Mit ein wenig Vorbereitung und der Beherzigung einiger Tipps steht deiner Karriere im mittleren bzw. im gehobenen Dienst nichts mehr im Wege.

 

Polizei Sachsen Voraussetzungen

Checkliste Einstellungstest Polizei Sachsen

Um Deine Bewerbung einzureichen, musst Du vorher einige grundlegende Voraussetzungen erfüllen:

  • die Deutsche oder EU-Staatsangehörigkeit oder die der Staaten Norwegen, Liechtenstein und Schweiz (ausländische Unterlagen müssen übrigens ins Deutsche übersetzt werden)
  • Du musst am Tag der Einstellung (!!) zwischen 16 und 34 Jahre alt (Ausnahmen sind für Soldaten auf Zeit möglich, die sich bis zum Ablauf von sechs
    Monaten nach Beendigung des Wehrdienstes oder dem Ende der Förderung einer Bildungsmaßnahme beworben haben (Altersgrenze: unter 40 Jahre plus Grundwehrdienst)
  • eine Mindestgröße von 160 cm
  • eine Maximalgröße von 195 cm, die aus logistischen und sicherheitsrelevanten Gründen besteht (Ausnahmen sind möglich und werden bei der polizeiärztlichen Untersuchung am dritten Auswahltag entschieden)
  • in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen lebend
  • keine Vorstrafen
  • keine Tätowierungen, Brandings, Mehndis sowie Piercings und Ähnliches, die im Dienst sichtbar sind und Grundsätze der freiheitlichen demokratischen Grundordnung verletzen
  • einen Schwimmnachweis z.B.
    • „Deutschen Schwimmpass“
    • „Deutscher Jugendschwimmpass“ in Bronze
    • Rettungsschwimmerpass
    • eine Normabnahme des Deutschen Sportabzeichens in einer der dort verankerten Schwimmnormen
  • uneingeschränkt Umzugs- und Versetzungsbereitschaft innerhalb des Freistaates Sachsen
  • die Fahrerlaubnis Klasse B für Personenkraftwagen
    • Laufbahngruppe 1.2 Pol: spätestens zwei Wochen vor der Laufbahnprüfung
    • Laufbahngruppe 2.1 Pol: spätestens zwei Wochen vor Studienbeginn
Wusstest Du: In Sachsen wurden die Begriffe „mittlerer Dienst“ und „gehobener Dienst“ durch die Bezeichnung“Laufbahngruppen“ersetzt. Hierbei entspricht der mittlere Polizeidienst der Laufbahngruppe 1.2 Pol und der gehobene Polizeidienst der Laufbahngruppe 2.1 Pol.

Je nachdem für welche Laufbahn Du Dich entscheidest, musst Du noch folgende Voraussetzungen erfüllen:

Für die Laufbahngruppe 1.2 Pol solltest Du…

  • den Abschluss der Mittelschule mit abgeschlossener Berufsausbildung (nur mit Prüfungszeugnis der zuständigen Handwerks- oder Handelskammer) oder der Realschule haben.
ACHTUNG: Es gibt einige nicht-förderliche Berufsabschlüsse, mit denen Du die Zugangsvoraussetzungen NICHT erfüllst. Dazu gehören unter anderem: Beikoch, Elektrogerätefachkraft, Fachpraktiker im Tischhandwerk, Helfer im Gastgewerbe, Gartenbauwerker/Gartenbaufachwerker, Verkaufshelfer, Fachwerker für Gebäude- und Umweltdienstleistungen, Metallbearbeiter, Hochbaufachwerker, Hauswirtschaftshelfer und Fachpraktiker für Holzverarbeitung.

Für die Laufbahngruppe 2.1 Pol solltest Du…

  • die allgemeine oder fachgebundene (Fach) Hochschulreife oder den Abschluss einer beruflichen Aufstiegsfortbildung (z. B. Meister, Fachwirt) besitzen.
  • die Fahrerlaubnisklasse B (Pkw) besitzen (spätestens zwei Wochen vor Beginn des Studiums)

Spätestens zum Einstellungstermin muss der entsprechende Abschluss nachgewiesen werden. Wenn Du zum Zeitpunkt der Bewerbung noch das Gymnasium besuchst, kannst Du Dich mit deinem Abschlusszeugnis der 10. Klasse bewerben und das endgültige Dokument später nachreichen.

Ein bestimmter Notendurchschnitt wird nicht verlangt. 🙂

 

Die Bewerbung bei der Polizei Sachsen

Die Bewerbung für den Polizeidienst in Sachsen

Für deine Bewerbung bei der Polizei Sachsen ist es zunächst wichtig, dich auf dem Bewerbungsportal der sächsischen Polizei zu registrieren. Dies hilft den jeweiligen Entscheidungsträgern dabei, eine Vorauswahl zu treffen und nur Bewerber zum folgenden Einstellungstest einzuladen, die die Voraussetzungen für einen Ausbildungsplatz bei der Polizei auch wirklich erfüllen. Dafür füllst Du ganz einfach ein Formular mit deinen persönlichen Daten aus und bekommst im Anschluss eine E-Mail mit deinen Zugangsdaten zu deinem Benutzerkonto. Danach wirst Du Schritt für Schritt durch das weitere Bewerbeverfahren geführt.

ACHTUNG: Du musst bereits im Vorhinein die Entscheidung treffen, für welche Laufbahn Du Dich bewerben möchtest: Studium (Laufbahngruppe 2.1 Pol), Ausbildung (Laufbahngruppe 1.2 Pol) oder für die Wachpolizei. Es sind keine gleichzeitigen bzw. doppelten Bewerbungen für verschiedene Laufbahngruppen möglich! ABER: Bei der sächsischen Polizei gilt das sogenannte durchlässige Auswahlverfahren, d.h. dass es Dir möglich ist, während des Eignungstestverlaufs die Laufbahn zu wechseln.

 

Am Ende des ersten und zweiten Auswahltages erfolgt unter Berücksichtigung der bis dahin erzielten Ergebnisse ein Beratungsgespräch. Hier werden deine Perspektiven und Chancen mit deinen Vorstellungen verglichen. Das Ergebnis ist eine individuelle Empfehlung für Ihren bestmöglichen Einstieg bei der Polizei Sachsen.

Du erhältst also die Möglichkeit des Wechsels von

  • der Laufbahngruppe 2.1 Pol in die Laufbahngruppe 1.2 Pol oder in die Wachpolizei.
  • der Laufbahngruppe 1.2 Pol in die Wachpolizei.
Beachte: Ein Wechsel in umgekehrter Reihenfolge ist nicht möglich!

 

Einstellungstermine & Bewerbungsfristen der Polizei Sachsen

In Sachsen gibt es für jede Laufbahngruppe jeweils einen Einstellungstermin pro Jahr. Für beide endet die Bewerbungsfrist immer am 1. Oktober des Vorjahres.

Gib also rechtzeitig deine Formulare ab, damit Du deinen gewünschten Einstellungstermin nicht verpasst!

Generell gelten bei der Polizei Sachsen folgende Termine:

Dienstgrad Einstellungstermin Bewerbung bis
Laufbahngruppe 1.2 1. September 1. Oktober des Vorjahres
Laufbahngruppe 2.1 1. Oktober 1. Oktober des Vorjahres

(Angaben ohne Gewähr)

Nachdem du der Landespolizei Sachsen deine Kontaktdaten übermittelt hast, wirst du innerhalb kurzer Zeit freigeschaltet und kannst deine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz vervollständigen. Mach Dir keine Gedanken, wenn Du nach der Bewerbung längere Zeit nichts von der Polizei Sachsen hörst. Es kann einige Wochen dauern, bis die Einladungen verschickt werden. Solltest Du eine erhalten, findest du darin mehrere Terminvorschläge.

 

Das Auswahlverfahren Polizei Sachsen

Der Ablauf

Wenn mit deinen Angaben und Dokumenten alles passt, erhältst Du eine Einladung zum Auswahlverfahren und suchst Dir einen passenden Termin aus.

Der Eignungstest besteht aus drei Tagen (Wachpolizei: zwei Tage) und findet an unterschiedlichen Orten statt. Zwischen den einzelnen Prüfungstagen liegen deshalb ein paar Wochen. Wenn deine Leistungen an einem Tag nicht ausreichen, scheidest Du aus dem laufenden Verfahren aus und wirst auch nicht mehr zu den übrigen Tagen eingeladen.

  • Tag 1: PC-Test & Sporttest im Präsidium der Bereitschaftspolizei Leipzig
  • Tag 2: Gruppengespräch & Einzelinterview im Präsidium der Bereitschaftspolizei Leipzig
  • Tag 3: Polizeiärztliche Untersuchung in Chemnitz, Dresden oder Leipzig

 

TIPP: Die sächsische Polizei bietet einen Situationstest zur Vorbereitung an, den Du kostenfrei machen kannst. Er soll Dir einen kleinen Einblick vermitteln, was Dich beim Einstellungstest erwartet. Den Link zum Test erhältst Du von der Polizei. Das Testergebnis fließt auch nicht in deine Gesamtnote ein und dient ausschließlich der Übung. 🙂

Inhalte Einstellungstest Polizei Sachsen

Der schriftliche Einstellungstest

Beim Einstellungstest der Polizei Sachsen gibt es eine schriftliche Prüfung
Beim Einstellungstest der Polizei Sachsen gibt es eine schriftliche Prüfung

Deinen ersten Tag verbringst du im Rahmen der Prüfung in Leipzig. Packe einen Kugelschreiber und Deinen Personalausweis ein. Bei einem Fähigkeitstest am PC wirst du hier vor allem mit Hinblick auf:

  • deine Persönlichkeit
  • deine Deutschkenntnisse (unter anderem im Rahmen eines Diktats)
  • deinen IQ

getestet.

Der schriftliche Prüfungsteil wird computergestützt durchgeführt und beinhaltet drei verschiedene Fähigkeitstests:

 

1) Berufsbezogener Persönlichkeitstest

 

2) Kognitiver Fähigkeitstest bzw. Intelligenztest

In diesem und dem berufsbezogenen Persönlichkeitstest geht es darum, herauszufinden, ob Du die notwendigen allgemeinen Fähigkeiten für den Polizeiberuf mitbringst. Dazu zählen beispielsweise folgende Kompetenzen:

 

In Form von verschiedenen Multiple-Choice-Aufgaben werden die unterschiedlichen Bereiche getestet z. B. Figuren- oder Zahlenreihen vervollständigen, Schlussfolgerungen ziehen, Personendaten merken und wiedergeben. Das sind Dinge, die Du nicht in der Schule gelernt hast, weswegen Deine Zeugnisnoten keine Aussage darüber treffen, wie gut Dein logisches Denken oder Deine Merkfähigkeit ist.

 

3) Deutschtest

In Form eines Diktats werden deine Kenntnisse der Deutschen Sprache in Sachen Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung überprüft. Dir wird der Text in Teilen mit Pausen vorgelesen.Währenddessen schreibst Du am Computer den Text nieder. Beim zweiten Durchlauf wird Dir der Text einmal komplett vorgelesenen. Du kannst, wenn nötig, Korrekturen vornehmen.

Inhaltlich beschäftigt sich das Diktat i.d.R. mit einem Thema rund um die Polizei. Als kleines Beispiel und zur Übung stellt Dir die sächsische Polizei ein Übungsdiktat zur Verfügung.

Es können Dich aber auch Aufgaben wie z. B. Synonyme bzw. Gegenteile oder Wörter mit der gleichen Bedeutung finden erwarten.

Auf diesen Teil des Einstellungstests bei der Polizei Sachsen kannst du dich vergleichsweise gut vorbereiten. Am besten nutzt du hier die Erfahrungen anderer, die bereits am „Kampf um den Ausbildungsplatz“ bei der Polizei teilgenommen haben und befasst dich parallel dazu mit den Regeln der Neuen Rechtschreibung und klassischen IQ-Tests.

ACHTUNG: Es sollte zwar selbstverständlich sein, aber nur zur Sicherheit: Betrugsversuche bedeuten den Ausschluss vom Auswahlverfahren. Ohne Wenn und Aber! Du bewirbst Dich schließlich bei der Polizei.

 

Der Sporttest Polizei Sachsen

Zum Auswahlverfahren der Polizei Sachsen gehört ein Sporttest
Zum Auswahlverfahren der Polizei Sachsen gehört ein Sporttest

Nachdem du diesen Part bewältigt hast, steht der Sporttest an. Auch hier ist eine gute Vorbereitung alles. Nützlich ist es, seinen Körper kontinuierlich zu trainieren und seine Fitness damit auf einem verlässlichen Level zu halten. Apropos Vorbereitung: Shirt und Sporthose sowie geeignete Schuhe sind mitzubringen. Die Polizei Sachsen stellt Dir für den Test lediglich die Laufnummer zur Verfügung.

Insgesamt besteht dieser Bereich des Einstellungstests aus drei Teilen. Wer bei der Landespolizei Sachsen arbeiten möchte, muss:

überzeugen.

 

Kasten-Bumerang-Test

Dieser Test lässt sich am besten als eine Art Hindernislauf, der viele unterschiedliche sportliche Fähigkeiten in einem überprüfen soll, u. a. Koordination, Orientierung, Kopplung und Gleichgewicht, Kondition, Beweglichkeit und Schnelligkeit, beschreiben. Als Bewertungskriterium Nummer 1 gilt hier die benötigte Zeit. Achte unbedingt darauf, dass Dir beim Ablauf, vor allem bei der Reihenfolge, keine Fehler passieren – das ist ein Ausschlusskriterium.

Für den Test ist ein Feld aufgebaut. Eine Seite bildet hierbei eine Turnmatte und die Start- und Ziellinie. Die anderen drei Seiten werden von offenen Kastenteilen eingegrenzt, die 145 cm breit, 45 cm hoch und 20 cm tief sind. In der Mitte liegt ein Medizinball, der zwei Meter von den Kästen entfernt ist.

Der Kasten-Bumerang-Lauf der Polizei Sachsen
Der Kasten-Bumerang-Lauf der Polizei Sachsen

Zum Ablauf:

  1. Mache eine Rolle vorwärts über die Turnmatte.
  2. Laufe zum Medizinball und biege rechts zum ersten Kastenteil ab. Springe darüber und krieche anschließend durch den Kasten wieder zurück aufs Feld.
  3. Laufe erneut zum Medizinball in der Mitte.
  4. Biege erneut nach rechts zum nächsten Kastenteil ab. Springe darüber und krieche anschließend durch den Kasten zurück aufs Feld.
  5. Dieser Vorgang wird insgesamt 9 Mal wiederholt
  6. Umlaufe den Medizinball nach der neunten Wiederholung ein letztes Mal und renne so schnell Du kannst zur Ziellinie.

Du musst diese Übung in maximal 60 Sekunden absolvieren. Schaffst Du das nicht, bist Du raus. Aber auch Fehler werden mit Nichtbestehen bestraft, beispielsweise wenn Du einfach am Medizinball vorbeiläufst, statt ihn im rechten Winkel zu umrunden. Übrigens kannst Du zusätzlich punkten, bis Du den Bestwert von 35 Sekunden erreicht hast.

 

Liegestütze

Ohne Pause geht es nach dem Kasten-Bumerang-Test direkt mit den Liegestützen weiter. Dabei legt die sächsische Polizei Wert auf folgende Position:

  • Stelle Deine Hände mit höchstens 80 cm Abstand zueinander auf.
  • Beginne die Übung mit durchgedrückten Armen und voller Körperspannung.
  • Deine Füße liegen übereinander. Welchen Fuß Du über welchen legst, darfst Du entscheiden – zwischendrin darf aber nicht mehr gewechselt werden.
  • Strecke Deinen Körper und drücke Deine Arme (gleichzeitig) durch – nur dann wird der Liegestütz gewertet.
  • Beuge danach die Arme so weit, bis Dein Kinn die vor Dir liegende Bodenmatte, berührt. Strecke dann deine Arme wieder durch.

Die nächste Liegestütze darf erst begonnen werden, wenn der Prüfer diese laut gezählt hat. Zwischen den Liegestützen sind maximal fünf Sekunden Pause erlaubt, wobei der Prüfer die letzten drei Sekunden laut zählt. Solltest Du zwischen den Liegestützen länger als fünf Sekunden brauchen, ist der Test nicht bestanden. Das gilt auch, wenn ein anderes Körperteil als Hände, Füße oder Kinn den Boden berührt. Der Bestwert bei den Liegestützen sind 25 bzw. 35 Wiederholungen.

 

Ausdauerlauf

In maximal 12 Minuten sollst Du hier als Bewerberin 2.000 Meter und als Bewerber 2.400 Meter zurücklegen. Der Testteil an sich findet auf dem Außengelände, bei dem Du Runden (je 400 Meter) um die Sporthalle läufst. Als Bestleistung gelten 9:30 Minuten.

 

Zur Wertung

Für jede der oben genannten Übungen werden anhand der erreichten Werte Punkte vergeben. Je besser die erbrachte Leistung in der einzelnen Disziplin ist, umso mehr Punkte gehen in das Auswahlverfahren ein. In der dargestellten Tabelle findest Du die Mindestanforderungen sowie die Werte für eine maximale Punktezahl.

Die Ergebnisse des Sporttests zählen mit zehn Prozent in die Gesamtbewertung des Eignungstests ein. Grundsätzlich musst Du alle drei Übungen bestehen und kannst unter den einzelnen Disziplinen keine Leistungen ausgleichen. Aber: Solltest Du am Kasten-Bumerang-Test oder an der Liegestützübung scheitern, darfst Du dennoch beim Lauf antreten. Die Chance auf ein Studium bei der Polizei Sachsen ist damit zwar dahin, aber für die Wachpolizei wärst Du noch im Rennen.

 

Geschlecht Kasten-Bumerang-Test (in Sekunden) Liegestütze (Wiederholungen) Ausdauerlauf (in Minuten)
♀ Mindestleistung max. 60 s mind. 5 max. 12:00 min
♀ Bestleistung ≤ 35 s 25 9:30 min
♂ Mindestleistung max. 60 s mind. 15 max. 12:00 min
♂ Bestleistung ≤ 35 s 35 9:30 min

 

Am Ende des ersten Auswahltages wird unter Berücksichtigung der bis dahin erzielten Ergebnisse ein Beratungsgespräch durchgeführt. Natürlich darfst Du nach dem Sporttest zunächst duschen und etwas verschnaufen. Bei diesem Termin wird mit Dir besprochen, ob Deine Leistungen für Deine angestrebte Laufbahn ausreichen. Sollte dies nicht der Fall sein, werden Dir mögliche Alternativen angeboten, beispielsweise ein Dienst bei der Wachpolizei.

 

Das Gruppengespräch und Einzelinterview Polizei Sachsen

Die Gruppenaufgabe ist ein wichtiger Teil beim Einstellungstest der Polizei Sachsen
Die Gruppenaufgabe ist ein wichtiger Teil beim Einstellungstest der Polizei Sachsen

Auch am zweiten Prüfungstag wirst du ins Polizeipräsidium der Bereitschaftspolizei in Leipzig eingeladen. Auch hier kannst Du wieder zwischen einigen Terminen wählen. Es erwarten Dich dieses Mal die mündlichen Prüfungen. Vergiss nicht hierfür deine vollständige Bewerbungsmappe mitzunehmen! Zeitsoldaten müssen zudem ein aktuelles oder endgültiges Dienstzeugnis vorlegen. Sie sollte idealerweise jeweils das Original und eine Kopie des Dokumentes direkt hintereinander enthalten, die sich in einer Klarsichthülle befinden oder mit einer Büroklammer aneinander befestigt sind. Lose Blätter oder Briefumschläge werden hingegen nicht gerne gesehen.

ACHTUNG: Solltest Du Unterlagen am zweiten Auswahltag vergessen, solltest Du diese schnellstmöglich nachreichen. Dann müssen die Kopien jedoch beglaubigt sein und das bedeutet Mehraufwand. So dürfen Krankenkassen beispielsweise gar keine Kopien beglaubigen und bei der Geburtsurkunde musst Du in das Standesamt Deines Geburtsortes.

 

Gruppengespräch

Gemeinsam mit anderen Bewerbern diskutierst Du ein vorgegebenes Thema, das sich mit einem polizeilichen Sachverhalt beschäftigt. Dabei sollt ihr eure Standpunkte austauschen, verschiedene Aspekte diskutieren und gemeinsam eine Lösung erarbeiten. (Mehr Informationen zum Gruppengespräch)

Die Polizei möchte hierbei sehen, ob Du in der Lage bist Dich durchzusetzen, aber gleichzeitig auch ein Teamplayer bist. Achte also stets darauf Dich an dem Gespräch zu beteiligen und Deine Ideen und Argumente einzubringen. Aber Vorsicht: pass auf, dass auch die anderen Gesprächsteilnehmer mit einbezogen werden! 🙂

Unter anderem werden hier beispielsweise:

  • deine Kommunikations- und Kritikfähigkeit
  • deine Art, im Team zu arbeiten
  • deine Kooperationsbereitschaft

und dein Durchsetzungsvermögen unter die Lupe genommen. Eventuell musst du auch, gemeinsam mit den anderen, einen Polizeibericht analysieren und deine Persönlichkeit in Form eines Rollenspiels definieren.

 

Einzelinterview

Das Einzelinterview wird, wie der Name schon sagt, mit jedem Bewerber einzeln durchgeführt. Bei dem sogenannten strukturierten Interview handelt es sich um ein strikt geplantes Gespräch. Um das Ganze möglichst objektiv bewerten zu können gibt es hierfür einen Fragenkatalog, das bedeutet, dass jedem Bewerber die gleichen Fragen gestellt werden. Der Prüfer kann die Fragen dann anhand einer Skala einordnen und somit objektiv bewerten. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass das Gespräch unter fairen Bedingungen abläuft.

Zu Beginn des strukturierten Interviews stellst Du Dich vor. Danach werden Dir ein paar Fragen zu deinem Lebenslauf und deiner Motivation, Polizist zu werden, gestellt. Insgesamt möchte die Polizei sich einfach ein genaueres Bild von Dir machen. Bleibe also authentisch und antworte offen und ehrlich. Gut ist es natürlich, wenn du dir im Zuge der Vorbereitung schon Gedanken zu deiner Intention bei der Landespolizeischule starten zu wollen, gemacht hast und deine Erwartungen und Fragen entsprechend formulieren kannst.

Nach der mündlichen Prüfung wird Deine Geduld erneut auf die Probe gestellt, denn es dauert wieder einige Zeit, bis sich die Polizei Sachsen mit dem Ergebnis des zweiten Auswahltages bei Dir meldet. Hast Du bestanden, steht am dritten Tag die polizeiärztliche Untersuchung an.

 

Die polizeiärztliche Untersuchung Sachsen

Die polizeiärztliche Untersuchung prüft die gesundheitliche Eignung
Die polizeiärztliche Untersuchung prüft die gesundheitliche Eignung

Nachdem du in physischer und psychischer Hinsicht überzeugen konntest, möchten unter anderem die Entscheidungsträger in der Polizeischule noch wissen, ob du auch wirklich körperlich dazu in der Lage bist, den alltäglichen Anforderungen auf einem Polizeirevier standzuhalten. Am dritten Tag steht daher die Untersuchung durch den ärztlichen Dienst der sächsischen Polizei an. Diese findet entweder in Chemnitz, Dresden oder Leipzig statt. Bitte beachte schon vor deiner Online Registrierung und dem Start des Bewerbungsverfahrens, dass es Krankheiten oder Einschränkungen gibt, die den Dienst bei der Polizei Sachsen bzw. die dazugehörige Ausbildung unmöglich machen.

Bei der polizeiärztlichen Untersuchung stehen unter anderem ein:

und ein anschließendes Gespräch mit dem Arzt auf dem Programm. Beachte bitte, dass bei im Falle einer erfolgten Laser-OP an den Augen diese mindestens sechs Monate zurückliegen muss. Mit welcher Methode sie durchgeführt wurde, spielt keine Rolle. Bei anderen Operationen beträgt die Zeitspanne allerdings ein Jahr.

Bitte denke daran, alle wichtigen Unterlagen, beispielsweise gegebenenfalls zu Vorerkrankungen usw., zu diesem Test mitzubringen. Dazu zählen ärztliche und augenärztliche Untersuchungsbefunde, die von Fachärzten unterzeichnet sein müssen, sowie der von Dir selbst ausgefüllte Anamnesebogen. Eine komplette Liste der nötigen Dokumente erhältst Du per Mail einige Tage im Vorfeld. Wenn Du Tätowierungen hast, werden diese ebenfalls am dritten Tag überprüft. Dafür musst Du diese zuvor komplett fotografiert haben und zwar so, dass die Stelle erkennbar ist (Arm, Rücken, Bein etc.). Bringe die Fotos dann am dritten Testtag mit.

 

Wie geht es weiter?

Es gibt eine Rangliste, welche anhand der erzielten Punkte erstellt wird. Die endgültige Rangliste steht erst dann fest, wenn alle Bewerber mit dem Auswahlverfahren durch sind. Diese steht erst endgültig fest, wenn alle Bewerber das Eignungsauswahlverfahren durchlaufen haben. Das ist in der Regel …

  • für die Laufbahngruppe 1.2. Pol etwa im April und
  • für die Laufbahngruppe 2.1. Pol etwa im Mai

… des Einstellungsjahres der Fall. Es kommt drauf an wie viele Ausbildungsplätze dieses Jahr zu vergeben sind. Diese werden dann der Reihenfolge nach vergeben und Du erhältst eine Zu- oder Absage. Wenn Dein Ranglistenplatz für Laufbahngruppe 2.1. Pol nicht ausreicht, Du aber am ersten Auswahltag einem Tausch in die Laufbahngruppe 1.2 Pol zugestimmt hast, könnte es sein, dass Dein Abschneiden dafür ausreicht.

 

TIPP: Anstrengen lohnt sich, denn je weiter vorn Du am Ende in der Rangliste bist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Deine Ausbildung in der wohnortnächsten Polizeifachschule stattfindet. Das ist insofern praktisch, weil die Polizei Sachsen für keine der beiden Laufbahngruppen Übernachtungsmöglichkeiten bereithält (bzw. beim Studium in Rothenburg erst ab dem zweiten Jahr). Lediglich bei der Wachpolizei-Ausbildung in Bautzen ist das anders. Sollte Dir der zugewiesene Standort nicht passen, kannst Du einen Tauschwunsch äußern. Es gibt jedoch keine Garantie, dass dieser auch berücksichtigt wird.

Wenn Du einige Jahre in der Laufbahngruppe 2.1. Pol gearbeitet hast und dort durch überdurchschnittliche Leistungen aufgefallen bist, kannst Du Dich für die Laufbahngruppe 2.2 Pol qualifizieren. Dabei handelt es sich um den ehemaligen höheren Dienst. Du absolvierst dafür ein zweijähriges Master-Studium an der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) und der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster, um Polizei- bzw. Kriminalrat zu werden. Das ist quasi die Eintrittskarte für eine Polizeikarriere.


🖥 Auch unser Online-Testtrainer bietet zahlreiche Aufgaben zur Vorbereitung auf Deinen Einstellungstest! Starte JETZT!

📕 Unser aktuelles Einstellungstest Buch findest Du hier, falls Du lieber mit Buch lernst!

📹 Auf unserem YouTube Kanal posten wir auch regelmäßig neue, spannende Videos! Bleibe immer up to date!
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Bestehe Deinen Einstellungstest mit dem Online-Testtrainer von Plakos.Direkt zum Online-Testtrainer
+