Einstellungstest Polizei Unterkunft und Verpflegung

Das Auswahlverfahren bei der Polizei ist in der Regel sehr umfangreich. In vielen Bundesländern erstreckt es sich daher auch gleich über mehrere Tage. In solchen Fällen werden Themen wie Übernachtung, Unterkunft und Verpflegung plötzlich relevant für die Bewerber. Ähnlich wie das Auswahlverfahren selbst unterscheiden sich die Möglichkeiten in Hinblick auf die Übernachtung je nach Bundesland.

Bundesländer ohne Übernachtungsaufwand

Eine Übernachtung während des Auswahlverfahrens bei der Polizei ist grundsätzlich nur dann relevant, wenn die Tests an mehreren Tagen stattfinden. Im Falle von Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern muss man sich aus diesem Grund keine Gedanken über eine Unterkunft machen, da alle Tests und das Vorstellungsgespräch an einem Tag absolviert werden.
In Niedersachsen, Berlin, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und dem Saarland spielen Übernachtungen ebenfalls keine Rolle. Hier verteilt sich der Einstellungstest zwar über mehrere Tage, allerdings liegen diese nicht hintereinander. Eine Übernachtung ist daher nicht vorgesehen, was häufig auch nicht praktisch ist, da in Sachsen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Berlin und Thüringen die Tests auch an unterschiedlichen Orten stattfinden.

Kostenfreie oder kostengünstige Übernachtung

Während in den bereits genannten Bundesländern in der Regel keine Unterkunft notwendig ist und daher auch von der jeweiligen Polizei nicht angeboten wird, liegt der Fall in Bayern, Hamburg, Brandenburg, Bremen und Nordrhein-Westfalen etwas anders.
In Bayern und Hamburg bietet die Polizei den Teilnehmern am Einstellungstest eine kostenfreie Übernachtungsmöglichkeit. In Bayern ist dabei auch Verpflegung mit einbegriffen, in Hamburg muss man sich selbst um Essen und Getränke kümmern. Kostenfreie Übernachtung erhalten zudem auch die Teilnehmer am Auswahlverfahren der Bundespolizei. Gegen Vorlage eines Nachweises werden hier sogar die Fahrtkosten erstattet.

In Brandenburg erstreckt sich das Auswahlverfahren ebenfalls über mehrere Tage. Es findet an der Fachhochschule in Oranienburg statt. Auf dem Campus können Bewerber auf Wunsch kostengünstig übernachten. Für die Verpflegung bietet sich die Mensa an. Ähnlich ist das Thema Unterkunft auch in Bremen geregelt. Hier arbeitet die Polizei mit dem Jugendherbergswerk zusammen, das Bewerbern günstige Übernachtungsmöglichkeiten bietet.
In Nordrhein-Westfalen werden ebenfalls Unterkünfte angeboten. Die Übernachtung erfolgt in Münster. Genaue Informationen finden sich jeweils in den Einladungsschreiben. Auf sich allein gestellt sind dagegen die Bewerber bei der Polizei in Hessen. Hier dauert das Auswahlverfahren eineinhalb Tage. Um eventuelle Schlafmöglichkeiten muss sich aber jeder selbst kümmern.

Was soll ich mitbringen?

Ein Koffer mit den wichtigsten Sachen sollte gepackt werden

Zur richtigen Vorbereitung auf den Einstellungstest gehört auch, dass die Koffer mit allen notwendigen Dingen gepackt sind. In jedem Falle sollte man das Einladungsschreiben sowie alle darin genannten Dokumente einpacken. Darüber hinaus gehören ein gepflegtes Outfit, Wechselkleidung und die Sportsachen in den Koffer. In der Regel reicht es aus, wenn man sich in etwas besseren Alltagssachen für das Auswahlverfahren kleidet. Ein Anzug mit Krawatte ist nicht unbedingt notwendig.
Zuletzt sollten Duschzeug, Kosmetika und ein Handtuch eingepackt werden. Zudem empfehlen sich Essen und Trinken. Nicht überall kann man einfach und ohne Aufwand schnell etwas einkaufen. Daher ist es klüger, wenn man sich vorbereitet.


 Du bist noch auf der Suche nach einem geeigneten Vorbereitungsprogramm für deinen Einstellungstest? Dann starte noch heute hier mit der Vorbereitung!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...
Polizei Einstellungstest
Bestehe Deinen Einstellungstest mit dem Online-Testtrainer von Plakos.Direkt zum Online-Testtrainer
+