Einstellungstest Polizei Brandenburg

Einstellungstest Polizei BrandenburgDu möchtest gerne zur Polizei Brandenburg und hast vor, Dich zu bewerben bzw. es bereits getan?

Grundsätzlich erwarten Dich bei einem Polizei Auswahlverfahren folgende Testbereiche:

Einstellungstest Polizei Brandenburg

Je nach Bundesland variieren die Anforderungen jedoch stark. Deshalb wollen wir Dich hier nun über den Einstellungstest in Brandenburg informieren, damit Du besser abschätzen kannst, was genau Dich erwartet! 🙂

Die 1991 gegründete Polizei Brandenburg hat vier regionale Direktionen (Neuruppin, Frankfurt an der Oder, Cottbus und Brandenburg an der Havel), das LKA und eine Direktion „Besondere Dienste“. Insgesamt gibt es 16 Inspektionen, neun Reviere der Wasserschutzpolizei und fünf Autobahnreviere. Diese Gliederung besteht seit Ende 2011.

ACHTUNG: Im Gegensatz zu vielen anderen Bundesländern stellt die Polizei Brandenburg vergleichweise wenig Anwärter/innen ein. Im Herbst 2018 sind es 200. Davon entfallen etwa 125 Stellen auf den gehobenen Dienst. Auch das ist ungewöhnlich, weil meist mehr Leute für den mittleren Dienst genommen werden. Es gehen immer mehrere tausend Bewerbungen ein, aber letztendlich erscheinen nur etwa 1.000 zum Einstellungstest – theoretisch besteht also eine Chance von 1:5, doch viele scheitern schon am Diktat oder Sporttest. Wenn Du Dich gut vorbereitest, sind Deine Chancen also gar nicht so schlecht trotz weniger Stellen.

Allgemeine Voraussetzungen

Voraussetzungen Polizei Brandenburg

Bevor Du Dich bei der Polizei in Baden-Württemberg bewerben kannst, musst Du zunächst einige Grundvoraussetzungen erfüllen:

  • die deutsche oder eine andere EU-Staatsbürgerschaft haben (Ausnahmen möglich)
  • mindestens 16 Jahre alt sein
  • die Bereitschaft haben, jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung einzutreten
  • keine Vorbestrafung und das Leben in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen (Du bist also nicht überschuldet) haben
  • keine Tätowierungen an Stellen haben, die nicht durch die Dienstkleidung bedeckt werden und somit zu sehen sind, wenn Du im Dienst unterwegs bist
  • über gute Deutschkenntnisse im Mündlichen und Schriftlichen verfügen
  • die Fahrerlaubnis mindestens der Klasse B haben (wenn Du diese zu Beginn der Ausbildung noch nicht hast, musst Du sie auf eigene Kosten in den ersten neun Monaten (mittlerer Dienst) bzw. in den ersten sechs Monaten (gehobener Dienst) nach Deiner Einstellung erwerben. Bist Du noch keine 18, gibt es eine Ausnahmegenehmigung von der Altersregelung und Du kannst die Fahrerlaubnis dennoch machen – aber nur für das Führen von Dienstfahrzeugen, solange Du noch keine 18 bist).

Des Weiteren gilt es, je nachdem für welchen Grad des Dienstes Du Dich bewirbst, noch weitere Kriterien zu erfüllen:

Für den mittleren Polizeivollzugsdienst solltest Du …

  • mindestens die Fachoberschulreife, einen Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsabschluss oder die Berufsbildungsreife/einen Hauptschulabschluss und zusätzlich eine abgeschlossene Berufsausbildung besitzen.

Für den gehobenen Polizeivollzugsdienst solltest Du …

  • die Fachhochschulreife, das Abitur oder einen vergleichbaren Bildungsabschluss haben.

Die Bewerbung

Die Bewerbung für den Polizeidienst in Brandenburg

Die Polizei Brandenburg stellt Dir hier zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

1) Die Onlinebewerbung

Wähle im Onlinebereich zunächst die Laufbahn aus, für die Du Dich interessierst. Danach wirst Du Schritt für Schritt durch den Bewerbeprozess geführt.

2) Die klassische Bewerbung über den Postweg

Wenn Du Dich für diesen Weg entscheidest, musst Du eine Bewerbungsmappe mit folgenden Inhalten fristgerecht bei der Fachhochschule der Polizei in Oranienburg einreichen (Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg, Werbe- und Auswahldienst, Bernauer Str. 146, 16515 Oranienburg):

  • Bewerbungsanschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Passbild
  • Kopie des Schulabschlusszeugnisses (wenn vorhanden, eine Kopie des Nachweises über den Berufsabschluss)
  • Erklärung zum Datenschutz
  • Rechtsgeschäftserklärung, sofern Du noch nicht volljährig bist

Die Formulare sowie den Vordruck für Dein Anschreiben und den Lebenslauf findest Du auf der Seite der brandenburgischen Polizei.

Einstellungstermine und Bewerbungsfristen der Polizei Brandenburg

Informiere Dich rechtzeitig auf der offiziellen Seite über die Bewerbungsfristen, damit Du sie nicht verpasst!

Für die Einstellungstermine gelten in der Regel folgende Termine:

Dienstgrad Einstellungstermin
mittlerer & gehobener Dienst im April
im Oktober
ACHTUNG: Die brandenburgische Polizei nimmt Bewerbungen nicht das ganze Jahr über entgegen. Stattdessen gibt es bestimmte Bewerbungsfristen. Wann die Bewerbungsfrist für einen Einstellungstermin beginnt und wann sie endet, wird auf der offiziellen Seite der Brandenburger Polizei bekannt gegeben. In der Regel ist das ein Jahr vor dem Einstellungstermin.
Nach dem Abschicken der Bewerbung solltest Du in Dein E-Mail-Postfach schauen, denn die Polizei Brandenburg verschickt eine Eingangsbestätigung. Anschließend prüft sie Deine Unterlagen – ist alles komplett und erfüllst Du die formalen Voraussetzungen? Ist das der Fall, bekommst Du ebenfalls per E-Mail eine Einladung zum Auswahlverfahren. Je früher Du Dich übrigens bewirbst, desto schneller erfolgt die Bearbeitung Deiner Bewerbung. Spätestens vier Wochen vor dem Einstellungstest sollte die Einladung aber da sein.

Das Auswahlverfahren

Der Ablauf

Der Einstellungstest findet an zwei aufeinanderfolgenden Tagen an der Fachhochschule in Oranienburg statt. Die Prüfer bitten übrigens darum, dass Du angemessene Kleidung trägst. Dich erwarten insgesamt sechs Prüfungsmodule, die sich wie folgt auf die zwei Tage untergliedern:

  • Tag 1: psychologisches Messverfahren, Diktat und Sporttest
  • Tag 2: polizeiärztliche Untersuchung, Rollenspiel und Einzelgespräch

Dabei unterscheiden sich die Auswahlverfahren für beide Laufbahnen nicht voneinander. Für den Einstellungstermin im Frühjahr finden die Tests von September des Vorjahres bis Januar statt bzw. von Februar bis August für eine Einstellung im Herbst. Übernachtungsmöglichkeiten stellt Dir die Polizei Brandenburg kostengünstig auf dem Campus der Fachhochschule zur Verfügung. Zu diesem Thema kannst Du Dich bei deinem Einstellungsberater informieren.

TIPP: Du kannst während des Auswahlverfahrens auf dem Campus der Fachhochschule in Oranienburg übernachten (erste Nacht: 12,05 Euro
zweite Nacht: 8,95 Euro). Falls Du schon am Vortag anreist (bitte bis 20 Uhr), melde Dich über das Formular für die Übernachtung an, welches Du auf www.polizei-brandenburg-karriere.de/informationen/downloads findest.
Übrigens: Du kannst für den Einstellungstest bei der Polizei direkt auf dieser Seite trainieren. Weitere Infos gibt es hier.

Beschreibung der Testbestandteile

Die computergestützte Prüfung

Der Computertest für die Polizei Brandenburg

Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Bereichen, die jeweils am Computer durchgeführt werden. Dir wird ein PC-Arbeitsplatz zugewiesen, wo Du Deine Daten in den Computer eingibst – schließlich muss später nachvollziehbar sein, von wem die Antworten stammen. Nach einer kurzen Einweisung geht es dann auch schon los.

Psychologisches Messverfahren (ca. 90 min)

Hintergedanke dieses Tests ist es, dass nicht nur Wissen überprüft wird, sondern ob Du Sachverhalte erkennen, Zusammenhänge bilden und Schlussfolgerungen zeihen kannst. Wichtig ist dabei auch, dass Du konzentriert bleibst und auch in Stresssituationen einen kühlen Kopf bewahren kannst. Alles in allem Kompetenzen, die Du als Polizist benötigst. Übrigens scheidet an dieser Stelle oft schon die Hälfte der Bewerber aus – das psychologische Messverfahren ist also eine echte Hürde.

Es erwarten Dich Aufgaben aus verschiedenen Themenbereichen, die inhaltlich in Blöcke aufgeteilt werden. Zentrale Felder sind:

  • Allgemein- & Fachwissen
  • Deutsch und Mathe
  • abstraktes und logisches Denken
  • Konzentration
  • Bearbeitungsgeschwindigkeit

In der Regel handelt es sich dabei um Multiple-Choice-Aufgaben. Du bekommst eine Frage gestellt und mehrere Antwortmöglichkeiten zur Auswahl. Markiere die richtige Lösung. Im Bereich Mathematik werden neben Grundrechenarten, Bruch- und Dezimalrechnen oft auch Prozentrechnung und Textaufgaben gewählt. Beim Allgemeinwissen schadet es nicht, die Antworten auf Fragen wie „Welche Regierungsform hat die Bundesrepublik Deutschland?“, „Wo befindet sich der Sitz der Vereinten Nationen?“ oder „Was ist eine Inflation?“ zu kennen.

Nach dem Test wirst Du mit den anderen Bewerbern in einen Raum geschickt, wo ihr auf eure Ergebnisse wartet. Nur wenn Du das psychologische Messverfahren bestanden hast, geht es anschließend mit dem nächsten Test weiter – dem Diktat.

Diktat (ca. 300 Wörter)

Auch das Diktat findet an einem Computer statt.

Zunächst liest der Prüfer den Text einmal im Ganzen vor. Der Inhalt bezieht sich dabei auf etwas, was mit dem Thema Polizei zu tun hat. Danach diktiert der Prüfer den Text in Sätzen oder kurzen Abschnitten. Du schreibst diesen über die Computertastatur auf. Insgesamt sind es rund 300 Wörter und Du kannst Deinen Text am Ende noch mal Korrekturlesen.

TIPP: Achte neben der Rechtschreibung auch auf die Satzzeichen!

Nach dem Diktat gibt es eine Pause. Diese kannst Du für ein Mittagessen nutzen, beispielsweise in der Kantine der Fachhochschule. Danach erfährst Du, ob Du das Diktat bestanden hast. Ist das der Fall, steht als nächstes der Sporttest an.

Das Auswahlverfahren der Polizei Brandenburg beinhaltet auch einen Sporttest
Das Auswahlverfahren der Polizei Brandenburg beinhaltet auch einen Sporttest

Der Sport- und Körpereignungstest

Der Sporttest in Brandenburg umfasst insgesamt sechs verschiedene Disziplinen:

1) Körperkraft

Vier verschiedenen Übungen stehen Dir zur Verfügung. Du musst Dich für eine entscheiden und diese durchführen:

  • Liegestütz: Schaffe die vorgegebene Anzahl an Wiederholungen.
  • Unterarmstütz: Halte die Position in gestreckter Körperhaltung.
  • Medizinballstoßen: Der Ball ist drei Kilogramm schwer und muss gegen die Wand geworfen werden – Schaffe die geforderte Anzahl an Wiederholungen innerhalb einer Minute.
  • Bankdrücken: Die Hantel wiegt 25 kg für Frauen/ 50 kg für Bewerber – Stemme die Langhantel nach oben und schaffe die geforderte Anzahl an Wiederholungen.
Geschlecht & Alter Liegestütz (Wiederholungen) Unterarmstütz (Haltedauer in Sekunden) Medizinballstoßen (Wiederholungen in einer Minute) Bankdrücken (Wiederholungen)
♀ bis 29 Jahre 10 50 55 30
♀ ab 30 Jahren 9 40 50 25
♂ bis 29 Jahre 20 70 70 30
♂ ab 30 Jahren 19 60 60 25

 

2) Flexibilität & Schnelligkeit

Auch hier darfst Du Dir eine der vier verschiedenen Übungen aussuchen:

  • Schlussweitsprung: Springe ohne Anlauf aus dem Stand so weit wie möglich.
  • Wandsitzen: Nimm die Sitzposition an der Wand ein und halte diese Position die vorgegeben Zeit lang.
  • Seilspringen: Schaffe die angegebene Anzahl an Sprüngen innerhalb einer Minute.
  • Kasten-Bumerang-Test: Auf Zeit durchläufst Du einen Parcours, bei dem Du über Kastenelemente springen und hindurchtauchen musst. In der Mitte gilt es zudem ein Hindernis zu umlaufen.
Geschlecht & Alter Schlussweitsprung Wandsitzen (Haltedauer in Sekunden) Seilspringen (Anzahl der Sprünge) Kasten-Bumerang-Test (in Sekunden)
♀ bis 29 Jahre 180 cm 80 110 18
♀ ab 30 Jahren 170 cm 70 100 20
♂ bis 29 Jahre 210 cm 100 110 14
♂ ab 30 Jahren 200 cm 90 100 16

 

3) Koordination

In dieser Kategorie kannst Du erneut aus einer der vier vorgegebenen Übungen wählen:

  • Hüftaufzug am Reck: Ziehe Dich an der Reckstange hoch, bis sich deine Hüfte auf Höhe gleicher Höhe zu dieser befindet – als Bewerberin musst Du das aus dem Stand, als Bewerber aus hängender Anfangsposition schaffen.
  • Kopfstand: Halte den Kopfstand mit gestrecktem Körper.
  • Seil hochklettern: Du startest in Bauchlage, kletterst ein sechs Meter langes Seil hoch bis zum Seilschloss, wieder herunter (nicht rutschen!) und begibst Dich in Bauchlage – die benötigte Zeit wird gemessen.
  • Balancieren mit Ball: Laufe über eine umgedrehte Bank einmal hin und zurück, während Du einen zwei Kilogramm schweren Medizinball in einer Hand balancierst – gewertet wird die Zeit. Dabei darf der Ball nicht runterfallen.
Geschlecht & Alter Hüftaufzug Kopfstand (Haltedauer in Sekunden) Seil hochklettern (in Sekunden) Balancieren (in Sekunden)
♀ bis 29 Jahre 1 5 40 5
♀ ab 30 Jahren 1 5 45 5
♂ bis 29 Jahre 1 5 25 5
♂ ab 30 Jahren 1 5 30 5

 

4) Ausdauerlauf

Du musst innerhalb von zwölf Minuten eine bestimmte Strecke zurücklegen. Dabei richtet sich die geforderte Mindestdistanz nach deinem Alter.

Geschlecht bis 29 Jahre 30 bis 34 Jahre 35 bis 39 Jahre 40 bis 44 Jahre
2.100 m 2.000 m 1.900 m 1.800 m
2.400 m 2.300 m 2.200 m 2.100 m

 

5) Körpereignungstest

Hier wird überprüft, ob Du die körperlichen Voraussetzungen mitbringst, mit polizeilichen Einsatzmitteln (Schutzschild, Dienstwaffe) umzugehen. Beispielsweise wird dafür deine Handgröße und Armlänge gemessen. Keine Sorge! Es geht nicht darum zu zeigen, ob Du die Mittel richtig einsetzen kannst. Es wird lediglich sichergestellt, dass Du diese später nutzen kannst 🙂

6) Schwimmnachweis

Beim Eignungstest findet an sich keine Schwimmprüfung statt. Du brauchst nur einen Nachweis dafür, dass Du schwimmen und eine bestimmte Strecke in einer vorgegebenen Zeit zurücklegen kannst (z. B. das Schwimmabzeichen in Silber). Dieser Nachweis darf nicht älter als drei Jahre alt sein. Wenn Du noch nicht volljährig bist, benötigst Du das Deutsche Jugendschwimmabzeichen. Das Schwimmabzeichen kannst Du aber auch noch nach dem Einstellungstest nachreichen 🙂

ACHTUNG: Alle Disziplinen müssen einzeln erfolgreich bestanden werden. Erreichst Du bei einer Station die Mindestanforderung nicht, scheidest Du aus dem laufenden Auswahlverfahren aus.

Nach dem Sporttest erhältst Du noch einige Infoschreiben und Unterlagen, die Du zum nächsten (Prüfungs-)Tag ausgefüllt abgeben musst.

Die polizeiärztliche Untersuchung

Bei der polizeiärztlichen Untersuchung geht es um Deine Gesundheit
Bei der polizeiärztlichen Untersuchung geht es um Deine Gesundheit

Der Dienst bei der Polizei ist eine Herausforderung – sowohl psychisch als auch physisch. Ob Du jetzt und langfristig die notwendige Gesundheit für den Polizeiberuf mitbringst, wird durch eine polizeiärztliche Untersuchung im Rahmen des Auswahlverfahrens festgestellt. Dabei kommen die Maßstäbe der Polizeidienstvorschrift 300 (PDV 300) zum Einsatz. Sie listet alle Vorerkrankungen oder Anfälligkeiten auf, die zu einer Polizeidienstuntauglichkeit führen können.

Bringe bitte zur polizeiärztlichen Untersuchung alle Röntgenaufnahmen, die in den letzten 12 Monaten gefertigt wurden sowie Facharztbefunde und ärztliche Gutachten mit, wenn chronische Erkrankungen bekannt sind, sowie Berichte über bisher stattgefundene Krankenhausaufenthalte oder Operationen. Hast Du eine Sehschwäche oder Erkrankung der Augen, musst Du zudem den augenärztlichen Befundbericht durch eine Fachärztin/einen Facharzt erheben lassen, welcher am Tag Ihres Auswahlverfahrens höchstens sechs Monate alt sein darf. Alle Befunde musst Du auf eigene Kosten erstellen lassen.

ACHTUNG: Verheimlichst Du Vorerkrankungen, fällt das unter arglistige Täuschung. Du fliegst dann aus dem Auswahlverfahren bzw. die Ernennung zum Beamten/zur Beamtin auf Widerruf wird zurückgenommen, wenn die Täuschung erst nach Deiner Einstellung auffliegt.

Solltest Du Kontaktlinsen tragen, entferne diese bitte spätestens 24 Stunden vor der Untersuchung. Bei dieser gibst Du dann zunächst eine Blut- und Urinprobe ab. Diese beiden Proben werden anschließend im Labor getestet. Des Weiteren erwarten Dich:

  • allgemeine körperliche Untersuchung
  • Hörtest
  • Sehtest
  • Belastungs-EKG auf dem Fahrradergometer

Der mündliche Teil

Der mündliche Teil testet Deine Persönlichkeit
Der mündliche Teil testet Deine Persönlichkeit

Wenn Dich der Polizeiarzt als polizeidiensttauglich einstuft, steht anschließend die mündliche Prüfung an, die sich in zwei Bereiche gliedert: das Rollenspiel und das Einzelgespräch.

Rollenspiel

Das Ganze dauert lediglich ein paar Minuten. Du erhältst von der vierköpfigen Prüfungskommission zu Anfang ein Blatt mit Angaben bzw. Informationen zu dem bevorstehenden Rollenspiel. Es handelt sich i. d. R. um eine typische Situation aus dem Alltag eines Polizisten. Deine Aufgabe ist es nun, Dich in die Lage hineinzuversetzen und das vorliegende Problem zu lösen. Dabei spielt vor allem Dein Umgang mit den Mitspielern, Deine Ausdrucksweise sowie Dein Auftreten eine zentrale Rolle. Die Lösung des Problems ist zwar nicht unwichtig, aber Du musst dabei nicht perfekt sein.

Einzelgespräch

Zu Beginn des Einzelgesprächs wirst Du gebeten, Dich kurz vorzustellen. Im Anschluss stellt Dir die Prüfungskommission Fragen. Keine Angst! Im Prinzip ähnelt es einem normalen Vorstellungsgespräch. Es geht also darum, Dich als Person kennenzulernen und etwas über Deine Motivation zu erfahren. Außerdem interessiert sich die Polizei für deine Belastbarkeit, sozialen Kompetenzen und persönlichen Vorstellungen.

ACHTUNG: Es ist auch möglich, dass Du über das aktuelle Zeitgeschehen, die Polizei und Brandenburg als Bundesland befragt wirst. Etwas Vorbereitung und Nachrichten schauen in den Wochen vor dem Einstellungstest können also nicht schaden.
Nach dem Gespräch musst Du kurz draußen warten, während sich die Prüfer beraten. Danach erfährst Du das Ergebnis und ob Du das Auswahlverfahren bestanden hast. Zudem bekommst Du Deine ungefähre Position in der Rangliste mitgeteilt. Einige Wochen später liegt dann hoffentlich die Zusage für eine Einstellung bei der Polizei Brandenburg in Deinem Briefkasten.

Und danach?

Hast Du eine Einstellungszusage erhalten, beginnt schon bald Deine Ausbildung bzw. Dein Studium bei der Polizei Brandenburg. Du profitierst dabei von der frien Heilfürsorge, die alle Krankenkosten für Dich übernimmt. Das gilt übrigens auch später im Polizeidienst.

Ausbildung

Die zweieinhalbjährige Ausbildung bei der Polizei Brandenburg setzt sich aus drei Teilen zusammen: einem Abschnitt von zwölf Monaten, einem weiteren von neun Monaten, der auch ein Praktikum (16 Wochen in einer Polizeiinspektion im Polizeipräsidium) umfasst, und einem ebenso langen dritten Teil mit einem dreiwöchigen Praxistraining „Geschlossene Einheiten“ und abschließender Laufbahnprüfung. Du wirst unterrichtet in Fächern wie Straf- und Verkehrsrecht, in Schießen, Englisch oder Kriminalistik. Es gibt Zwischenprüfungen und Sportleistungstests. Hast Du Deine Ausbildung erfolgreich absolviert, kommst Du als Polizeiobermeister/in in der Regel in die Direktion Besondere Dienste oder in den Wach- und Wechseldienst in den Polizeiinspektionen des Polizeipräsidiums.
ACHTUNG: Deine Ausbildung findet größtenteils an der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg in Oranienburg statt. Leider gibt es dort keine Unterkünfte, sodass Du Dich selbst kümmern musst. Es gibt allerdings eine Wohnungsbörse vom Förderverein der Fachhochschule.
Als Polizeimeisteranwärter/in erhältst Du während der Ausbildung ein Bruttogehalt von etwa 1.205 Euro im ersten, 1.270 Euro im zweiten und 1.333 Euro im dritten Ausbildungsjahr. Ab dem zweiten Jahr kommt die Polizeizulage hinzu. Andere Zulagen sind je nach Familiensituation möglich (für das erste zu berücksichtigende Kind 153,58 Euro, für das zweite 153,48 Euro, für das dritte 351,02 Euro). Als ausgebilderte(r) Polizeimeister/in steigst Du mit rund 2.279 Euro brutto ein und arbeitest zunächst bei der Bereitschaftspolizei oder im schutzpolizeilichen Wach- und Wechseldienst. Du Fortbildungen kannst Du Dir Spezialwissen aneignen und dann in anderen Sparten eingesetzt werden.
Wenn Du mindestens das erste Beförderungsamt ihrer Laufbahn (A8) erreicht hast und sieben Jahre im mittleren Dienst gearbeitet hast, kannst Du in den gehobenen Polizeivollzugsdienst aufsteigen, wenn Du persönlich fachlich dafür geeignet bist (Gesamturteil mindestens Benotungsstufe 7). Du musst allerdings nochmals ein Auswahlverfahren durchlaufen. Der Aufstiegslehrgang dauert ein halbes Jahr und endet mit einer Laufbahnprüfung.

Studium

Das Studium bei der Polizei Brandenburg dauert drei Jahre und findet an der Fachhochschule in Oranienburg statt. Es gliedert sich in 120 Leistungspunkte aus dem fachtheoretischen Studium und 60 aus der Praxis, die aus den beiden dreimonatigen Praktika in der Schutz- und Kriminalpolizei und den studienbegleitenden Trainings besteht. Du lernst etwas über polizeiliche Vernehmung, Verkehrsmaßnahmen, Kriminalitätskontrolle oder Handlungsgrundlagen der Polizeiarbeit. Zudem gibt es Wahlpflichtmodule, unter anderem mit Auslandshospitationen. Dein Wissen wird in Klausuren, mündlichen Prüfungen und Hausarbeiten abgefragt. Zudem finden regelmäßig Sporttests statt, etwa 300 Schwimmen, 3.000 m Laufen, Hindernisläufe oder Rettungsschwimmen. Am Ende musst Du eine Bachelorarbeit schreiben, die Du verteidigen musst.
Als Polizeikommissaranwärter/in wird Dir während des Studiums ein Bruttogehalt von etwa 1.258 Euro im ersten, 1.322 Euro im zweiten und 1.385 Euro im dritten Jahr gezahlt. Ab dem zweiten Jahr kommt die Polizeizulage hinzu. Andere Zulagen sind je nach Familiensituation möglich. Das Einstiegsgehalt nach dem Studium beträgt etwa 2553 Euro brutto.
Nach Abschluss des Bachelorstudiums bist Du „Bachelor of Arts (B.A.) – Polizeivollzugsdienst / Police Service“ arbeitest Du zunächst für einige Zeit in der Bereitschaftspolizei oder im schutzpolizeilichen Wach- und Wechseldienst oder hängst ein Masterstudium dran. Dabei findest das erste Studienjahr an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin statt und umfasst zehn Module. Danach geht es an die DHPol in Münster. Mit dem Masterstudium qualifizierst Du Dich als Polizei- bzw. Kriminalrat für den höheren Polizeivollzugsdienst und Führungspositionen.

Auf unserem Blog haben wir weitere wichtige Informationen zur Ausbildung bei der Polizei Brandenburg für dich zusammengetragen!

Polizei Einstellungstest online üben auf eignungsauswahlverfahren.de

Dies ist keine offizielle Seite der Brandenburger Polizei, daher sind alle Angaben ohne Gewähr. Die offizielle Seite der Brandenburger Polizei findest du hier.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Bestehe Deinen Einstellungstest mit dem Online-Testtrainer von Plakos.Direkt zum Online-Testtrainer
+