Einstellungstest Polizei Rheinland-Pfalz (RLP)

Einstellungstest Polizei Rheinland-PfalzGenauso wie in den anderen Bundesländern, müssen Bewerber auch bei der Polizei Rheinland-Pfalz ein umfangreiches Einstellungsverfahren durchlaufen. Das ganze beginnt mit dem Einreichen der vollständigen Bewerbungsunterlagen. Sofern diese überzeugen konnten, bekommt man eine Einladung zum Einstellungstest. Welche Inhalte genau auf Dich zukommen im Einstellungstest der Polizei Rheinland-Pfalz, haben wir für Dich in folgendem Artikel zusammengetragen.

Hier eine kurze Übersicht zu den Inhalten des Einstellungstests:

Polizei Einstellungstest Rheinland-Pfalz

 

 

Wer seine Ausbildung im Bundesland Rheinland-Pfalz bei der Polizei absolvieren möchte, durchläuft, wie in den anderen Teilen Deutschlands auch, ein mehrteiliges Bewerbungsprocedere. Hierbei ist es nicht nur wichtig, mit Hinblick auf deine Kompetenzen zu überzeugen, sondern auch, dass du den allgemeinen Standards und Anforderungen entsprichst. So sind nicht nur deine Schulbildung und dein Abschluss ausschlaggebend, sondern auch deine Größe, dein BMI und viele weitere Faktoren. Damit dein Bewerbungsprozess bei der Polizei Rheinland-Pfalz möglichst reibungslos vonstatten geht, ist es wichtig, einiges zu beachten. Eine Auflistung mit vielen nützlichen Tipps findest du im Folgenden und auch auf unserem Blog.

 

Grundvoraussetzungen Polizei Rheinland-Pfalz

Checkliste Einstellungstest Polizei Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz gibt es die Schutzpolizei, Bereitschaftspolizei, Kriminalpolizei und Wasserschutzpolizei. Doch bevor Du Dich bei der Polizei in Rheinland-Pfalz bewerben kannst, musst Du erst einmal folgende Kriterien erfüllen. So darfst Du beispielsweise keine sichtbaren Tätowierungen haben, die nicht durch die Uniform bedeckt werden und fragwürdige Motive. Doch es gibt noch weitere Einstellungskriterien, die wir nachfolgend beschreiben.

 

ACHTUNG: Die Polizei Rheinland-Pfalz stellt nur noch in den gehobenen Polizeivollzugsdienst ein. Die Ausbildung beinhaltet ein dreijähriges Bachelor-Studium, was natürlich Auswirkungen auf die Eignungsvoraussetzungen zur Folge hat. Zudem wirst Du anschließend verbeamtet.

 

Mindestgröße

Die Mindestgröße, um bei der Polizei Rheinland-Pfalz starten zu können, beträgt 1,62 m, sowohl für Frauen als auch für Männer. Ausnahmen unter Berücksichtigung der körperlichen Gesamtkonstitution sind aber möglich.

Vorstrafen

Wenn du Vorstrafen hast, kannst du grundsätzlich nicht in den Polizeidienst eintreten. Gleiches gilt für anhängige Straf- oder Ermittlungsverfahren.

Verfassungstreue

Als Polizeibeamtin bzw. Polizeibeamter in Rheinland-Pfalz wird von dir erwartet, jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes und der Verfassung des Landes Rheinland-Pfalz einzutreten.

Schulbildung

Für den gehobenen Dienst kannst du dich bei der Polizei Rheinland-Pfalz bewerben, wenn du mindestens einen der folgenden Abschlüsse hast:

  • Abitur oder Fachhochschulreife (mit Studienberechtigung): kein bestimmter Notendurchschnitt notwendig; je besser, desto höher stehen jedoch die Chancen, zum Einstellungstest eingeladen zu werden
  • Meisterbrief: Notendurchschnitt von mindestens 3
  • Berufsausbildung mit qualifiziertem Ergebnis: Notendurchschnitt von mindestens 2,5 und Nachweis von mindestens zwei Jahren Berufserfahrung

Für den Bildungsgang zur/ zum „staatlich geprüften Assistentin / staatlich geprüften Assistenten für Polizeidienst und Verwaltung“ gelten andere Schulbildungsvoraussetzungen. Hierzu musst du einen qualifizierten Sekundarabschluss I oder eine noch höhere Qualifikation vorweisen können, die Du mindestens mit der Bote „befriedigend“ abgeschlossen hast.

TIPP: Bewerbung mit mittlerer Reife, geht das?

Ja! Du kannst zwar nicht direkt in das Studium einsteigen, aber Dich um einen Ausbildungsplatz als „Staatlich geprüfter Assistent/Staatlich geprüfte Assistentin für Polizeidienst und Verwaltung“ bewerben. Dabei handelt es sich um eine schulische Ausbildung, welche zwei Jahre dauert. Im Anschluss folgt ein dreimonatiges Praktikum.

Nach dieser Ausbildung wirst Du als Polizeianwärter ernannt, erwirbst die Zulassung für das Studium an der Hochschule und kannst mit der eigentlichen Ausbildung als Polizist beginnen. 🙂

Alter

Auch mit Hinblick auf das Alter der Bewerber wird in Rheinland-Pfalz zwischen dem gehobenen Dienst und dem staatlich geprüften Assistenten unterschieden. Für den gehobenen Dienst ist ein Höchsteintrittsalter von 34 Jahren vorgeschrieben (Ausnahmen möglich). Für die Bewerbung zum Bildungsgang „Staatlich geprüfte Assistentin / Staatlich geprüfter Assistent für Polizeidienst und Verwaltung“ darfst du maximal 24 Jahre alt sein. In beiden Fällen gilt hier übrigens der Tag, an dem du deinen Dienst bei der Polizei antreten wirst, nicht die Absendung deiner Bewerbungsunterlagen! Wenn Du vier Jahre oder länger bei der Bundeswehr warst oder Soldat/in auf Zeit, gilt: Am Einstellungstag darfst Du das 37. Lebensjahr nicht vollendet haben.

 

TIPP: Auch ohne deutsche Staatsangehörigkeit kannst Du Dich bewerben! Die rheinland-pfälzische Polizei sucht Bewerber verschiedener Nationalitäten, da in Deutschland viele verschiedene Kulturen zusammenkommen. Von den verschiedenen Sprachkenntnissen und interkulturellem Wissen soll der Polizeiberuf profitieren. 🙂

Wenn Du die Staatsbürgerschaft eines Nicht-EU-Landes hast, brauchst Du einen unbefristeten Aufenthaltstitel. Außerdem musst Du Deutsch sowohl mündlich als auch schriftlich beherrschen.

Weitere Infos zu den Einstellungsvoraussetzungen bei der Polizei Rheinland-Pfalz gibt es hier.

 

Die Bewerbung bei der Polizei Rheinland-Pfalz

Die Bewerbung für den Polizeidienst in Rheinland-Pfalz

Deine Bewerbung reichst Du einfach und unkompliziert online ein. Schriftliche Bewerbungen werden nicht mehr angenommen!

Nachdem Du das Onlinebewerbungsformular aufgerufen hast, füllst Du zunächst den Fragebogen aus. In den folgenden Schritten musst Du deine Unterlagen und Dokumente hochladen. Dazu gehören:

  • Geburts- oder Abstammungsurkunde
  • Schulabschlusszeugnis oder aktuelles Schulzeugnis, wenn Dein Schulabschluss noch bevorsteht (ausländische Zeugnisse über Bildungsabschlüsse müssen zuvor anerkannt werden)
  • Abschlusszeugnis der Berufsschule, Arbeitszeugnisse oder Beschäftigungsnachweise sowie fachpraktische Zeugnisses mit Noten (sofern vorhanden)
  • unbefristete Niederlassungserlaubnis (wenn Du kein EU-Bürger bist)

Bei Deiner Bewerbung gibst Du das Polizeipräsidium an, in dem Du später eingesetzt werden möchtest. Das können auch mehrere Polizeipräsidien sein, die Du nach Priorität sortierst.

TIPP: Du kannst deine Chancen auf eine Einladung zum Einstellungstest erhöhen, indem Du weitere Nachweise hochlädst z. B. zu …

  • freiwilligen Diensten
  • Wehrdienst
  • ehrenamtlichem Engagement
  • Auslandsaufenthalt
  • erworbenen Sprachzertifikaten

Zudem erhöhen sich Deine Chancen, je besser Deine Schulnoten waren und wenn Du eine abgeschlossene Berufsausbildung bzw. ein Studium absolviert hast.

Wenn Du deine Unterlagen elektronisch eingereicht hast, erhältst Du eine automatische E-Mail mit der Eingangsbestätigung deiner Daten sowie einen Link, der Dich zum Bewerberportal weiterleitet.

Nachdem Du eine Nutzerkennung und Passwort angelegt hast, kannst Du Dich einloggen und alle Informationen zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren einsehen. Hier erfährst Du auch, ob Du für das Auwahlverfahren zugelassen wirst oder nicht.

 

Einstellungstermine & Bewerbungsfristen der Polizei Rheinland-Pfalz

Du kannst deine Bewerbung das ganze Jahr über einreichen.

Dennoch solltest Du die Einstellungstermine und dazugehörigen Bewerbungszeiträume im Auge behalten. Informiere Dich rechtzeitig auf der offiziellen Seite über die Bewerbungszeiträume, damit Du sie nicht verpasst!

Normalerweise gelten folgende Termine/Zeiträume:

Dienstgrad Einstellungstermin Bewerbung zwischen
gehobener Dienst 2. Mai 1. Januar – 30. Juni des Vorjahres
1. Oktober 1. Juli – 31. Dezember des Vorjahres

 

Bewerbungen bei der Höheren Berufsfachschule – Polizeidienst und Verwaltung – in Lahnstein, Bad Kreuznach und Ludwigshafen) werden zwischen 01. November des Vorjahres bis 01. März angenommen.

 

Auswahlverfahren Polizei Rheinland-Pfalz

Polizei Auswahlverfahren Einstellungstest Rheinland-Pfalz

Wenn deine Bewerbung überzeugen konnte, wirst du zu einem zweitägigen Bewerbungsprocedere eingeladen. Dieses ist in verschiedene Teilbereiche untergliedert und arbeitet so die Anforderungen des Polizeiberufes Schritt für Schritt ab. Auf viele Aufgaben und Fragestellungen kannst du dich schon im Vorfeld vorbereiten. Du wirst also nicht ins kalte Wasser geworfen.

Das Auswahlverfahren findet an zwei nicht aufeinanderfolgenden Tagen statt. Plane dies ein, falls du von weiter weg anreisen wirst! Die Polizei Rheinland-Pfalz kann leider keine Übernachtungsmöglichkeiten für die Bewerber anbieten. Kümmere Dich also gegebenenfalls frühzeitig um eine Unterkunft.

 

Der Ablauf

Wenn Du deine Einladung zum Eignungstest erhalten hast, geht es los nach Mainz-Hechtheim, Enkenbach-Alsenborn oder Wittlich-Wengerohr. Die Polizei Rheinland-Pfalz versucht hierbei einen möglichst für Dich günstigen Standort zu wählen und Dir früh Bescheid zu geben, damit Du deine Anreise planen und Dich gut vorbereiten kannst.

Insgesamt dauert das Auswahlverfahren zwei Tage und findet an zwei nicht aufeinanderfolgenden Tagen (jedoch am selben Ort) statt.

  • Tag 1: Schriftliche Prüfung, Sporttest & strukturiertes Interview*
  • Tag 2: Medizinische Untersuchung

* In der Zeit von Oktober bis April finden die Tests in dieser Reihenfolge statt; von Mai bis September beginnen die Tests mit dem Sporttest.

Beschreibung der Testbestandteile in Rheinland-Pfalz

Schriftlicher Einstellungstest

Beim Einstellungstest der Polizei Rheinland-Pfalz gibt es eine schriftliche Prüfung
Beim Einstellungstest der Polizei Rheinland-Pfalz gibt es eine schriftliche Prüfung

 

Der schriftliche Einstellungstest wird am Computer durchgeführt und dient zur Feststellung deiner Kompetenzen in den folgenden Bereichen: Diktat, Intelligenztest und Konzentrationstest.

 

Diktat: Rechtschreibung und Sprache

Geprüft werden deine Kenntnisse bzgl. Zeichensetzung, Sprachverständnis und Rechtschreibung zunächst in Form eines Diktats. Dabei werden Dir rund 20 Sätze über Kopfhörer diktiert. Diese schreibst Du am PC auf. Im Anschluss folgen weitere 32 Sätze, die Du jedoch nicht vollständig aufschreiben, sondern nur bearbeiten musst u.a. fehlende Satzzeichen setzen, Fehler korrigieren, passende Wörter finden oder Lücken vervollständigen.

 

ACHTUNG: Es gelten keine Ausnahmeregelungen für Bewerberinnen und Bewerber mit einer Lese-Rechtschreibschwäche (LRS).

 

Intelligenztest

Dieser Testbaustein unterteilt sich wiederum in mehrere Bereiche:

  • verbal logisches Schlussfolgern: zusammenpassende Wortpaare mit den gleichen Verhältnissen finden (Analogien), Schlussfolgerungen aus zwei Aussagen ziehen (Syllogismen)
  • numerisch logisches Schlussfolgern: Rechenaufgaben lösen sowie Zahlenreihen fortsetzen, die nach einem bestimmten Muster aufgebaut sind
  • figural logisches Schlussfolgern: Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Figuren feststellen und kombinieren
  • Merkfähigkeit: Informationen (Fotos, Namen, Eigenschaften, Personen, Listen) einprägen und im Anschluss wiedergeben (Fragen beantworten)
  • polizeiliche Situationen: sich in eine solche Situation hineinversetzen und entscheiden, wie Du Dich verhalten würdest

 

Konzentrationstest

Wie der Name des Konzentrationstests schon verrät, wird hier überprüft wie gut du dich konzentrieren kannst. Du musst dir bestimmte Dinge oder Zahlen merken und bei Bedarf abrufen. Typische Aufgaben aus diesem Bereich sind z.B. chinesische Zeichen zuzuordnen oder in einer Reihe aus den Buchstaben b q und p, alle qs zu markieren. Lass dich hier keinesfalls von möglichen Störfaktoren ablenken und bleib immer bei der Sache!

 

Persönlichkeitsfragebogen

Der Persönlichkeitsfragebogen testet wie gut der Polizeiberuf zu dir passt. Insgesamt umfasst er 240 Fragen. Hierbei soll festgestellt werden, wie charakterstark du bist und wie du dich in bestimmten Situationen verhalten würdest. Er stellt eine wertvolle Ergänzung zum Interview an Tag 2 dar.

 

Sporttest Polizei Rheinland-Pfalz

Zum Auswahlverfahren der Polizei Rheinland-Pfalz gehört ein Sporttest
Zum Auswahlverfahren der Polizei Rheinland-Pfalz gehört ein Sporttest

 

Zur Teilnahme am Sporttest musst du die Erklärung zur Teilnahme an der Sportprüfung unterschreiben und zusammen mit der Unbedenklichkeitserklärung deines Hausarztes abgeben. Sollten hier eventuelle Vorerkrankungen vorliegen, ist es wichtig, dass du diese mit deinem behandelnden Arzt besprichst, damit sie deinen Berufswunsch nicht zerstören können. Zu besonderen Risikofaktoren in diesem Bereich gehören beispielsweise Asthma oder Bluthochdruck.

Im sportlichen Teil des Einstellungstests der Polizei Rheinland Pfalz müssen sowohl Ausdauer, Kraft als auch Koordination unter Beweis gestellt werden. Hier gibt es drei verschiedene Tests, welche von den Bewerbern erfolgreich gemeistert werden müssen:

 

Klimmzugang

Mit dieser Übung soll deine Kraft getestet werden. Du hängst Dich dazu an eine Klimmzugstange (Arme schulterbreit auseinander) und ziehst Dich bis zum Kinn hoch – es muss die Stange berühren. Ziel ist es, die Klimmzughangposition möglichst lange zu halten.

 

Kasten-Bumerang-Test

Es handelt sich beim Kasten-Bumerang-Test um einen Hindernislauf, der Dich in vielerlei Hinsicht fordern wird, u.a. Deine Koordination, Orientierung, Kopplung und Gleichgewicht, Kondition, Beweglichkeit und Schnelligkeit. Du wirst anhand deiner benötigten Zeit bewertet. Achte stets darauf, dass Dir beim Ablauf keine Fehler unterlaufen, denn dies kann Dich wichtige Punkte kosten.

Folgende Grafik soll den Übungsaufbau visualisieren:

Der Kasten-Bumerang-Lauf der Polizei Rheinland-Pfalz
Der Kasten-Bumerang-Lauf der Polizei Rheinland-Pfalz

 

Zum Ablauf:

  1. Du beginnst (logischerweise) bei der Star/Ziel Linie. Von dort aus läufst Du zur Fahnenstange in der Mitte.
  2. Danach biegst Du rechts ab und kriechst durch das erste Kastenteil durch. Springe danach über den Kasten zurück aufs Feld.
  3. Dann läufst Du wieder zu der Fahnenstange in der Mitte.
  4. Im Anschluß musst Du wieder nach rechts zum nächsten Kastenteil abbiegen. Auch hier musst Du wieder hindurch krabbeln und anschließend über den Kasten zurück ins Feld springen.
  5. Das selbe machst Du auch beim dritten Kastenteil.
  6. Umlaufe die Fahnenstange ein letztes Mal und renne zur Ziellinie.

 

Cooper-Lauf-Test

Beim Cooper-Test geht es um deine Ausdauer. Insgesamt zwölf Minuten läufst Du in Runden und der Test findet im Freien statt. Bewertet wird dabei die von Dir zurückgelegte Distanz.

 

Die Wertung

Um den Sporttest zu bestehen, musst Du in jeder Disziplin die Mindestleistung erbringen. Welche Werte das sind, haben wir Dir hier aufgelistet:

Geschlecht Klimmzughang (in Sekunden) Kasten-Bumerang-Test (in Sekunden) Cooper-Lauf-Test (in Metern)
6 s 23 s 2.000 m
30 s 20 s 2.4000 m
Wenn Du die Mindestleistung auch nur bei einer Übung nicht schaffst, ist das Auswahlverfahren für Dich beendet. Ansonsten gilt: Je besser die Leistung, desto mehr Punkte.
TIPP: Eine detaillierte Beschreibung des Sporttests stellt Dir die Polizei Rheinland-Pfalz hier als PDF zur Verfügung. Zudem stehen Dir die sanitären Einrichtungen auf dem Gelände zum Dushen zur Verfügung.

 

Interview und polizeiärztliche Untersuchung bei der Polizei Rheinland-Pfalz

Das Interview

Ein Interview ist Teil des Auswahlverfahrens der Polizei Rheinland-Pfalz
Ein Interview ist Teil des Auswahlverfahrens der Polizei Rheinland-Pfalz

Am Ende des ersten Tages des Auswahlverfahrens wartet ein Interview mit der Prüfungskommission auf dich. In 45 Minuten kannst du dort beweisen, dass der Polizeiberuf das Richtige für dich ist. Das Auswahlgespräch, oder auch strukturiertes Interview genannt, besteht aus vorgefertigten Fragen, welche allen Bewerbern gleichermaßen gestellt werden. So ist das Gespräch in mehrere Abschnitte unterteilt läuft strukturiert ab. Dem Prüfer ist es somit möglich die Bewerber gleichermaßen zu bewerten und anhand einer Skala einzuordnen. Somit ist eine möglichst objektive Bewertung gewährleistet.

Im Prinzip handelt es sich um ein modifiziertes Vorstellungsgespräch, das auch so beginnt: Stell Dich zunächst kurz vor und beantworte Fragen zu Deinem Werdegang. Neben Fragen zu deiner Person bekommst du auch konkrete situative Fragen gestellt. Hierbei sollst du dich in die Rolle eines Polizisten bzw. einer Polizistin versetzen und verschiedene Situationen lösen bzw. bewerten. Da du bisher jedoch ja keine Erfahrungen im Polizeiberuf sammeln konntest, können deine möglichen Vorgesetzten in spe deinen Charakter hierbei hervorragend beurteilen. Entscheide am besten aus dem Bauch heraus. Meist liegst du damit gar nicht so falsch.

Dennoch: Es wird erwartet, dass du dich mit deinem zukünftigen Beruf bereits intensiv auseinandergesetzt hast und dass du weißt, was auf dich zukommen könnte. Lass dich jedoch nicht verunsichern! Vorwissen ist nicht erforderlich. Allerdings kann es sein, dass Dir einige Fragen zum Allgemeinwissen gestellt werden.

TIPP: Am Ende des ersten Testtages erhältst Du eine Urkunde. Darauf steht, ob Du weiterhin im Rennen bist oder nicht. Hast Du bis dato alle Prüfungen sehr gut absolviert, kannst Du an dieser Stelle auch schon ein Einstellungsangebot bekommen. Natürlich musst Du dennoch am zweiten Tag zur polizeiärztlichen Untersuchung und auch diese Bestehen. Aber die würdest Du dann sicher mit einem besonders guten Gefühl angehen.

 

Polizeiärztliche Untersuchung Rheinland-Pfalz

Die polizeiärztliche Untersuchung gehört zum Auswahlverfahren der Polizei Nordrhein-Westfalen
Die polizeiärztliche Untersuchung gehört zum Auswahlverfahren der Polizei Nordrhein-Westfalen

Im Rahmen der medizinischen Untersuchung wird festgestellt, ob du körperlich für den Polizeidienst geeignet bist.

Mitzubringen sind auf alle Fälle der „hausärztliche Befundbericht“ und der ausgefüllte „Anamnesebogen Auswahluntersuchung“. Beide Dokumente sind im Downloadportal der Polizei Rheinland-Pfalz zu finden.

Unter anderem werden bei der medizinischen Überprüfung dein Gehör, deine Augen und deine Lunge getestet. Ebenso wird ein Belastungs-EKG angefertigt. Bereite dich also schon im Vorfeld in sportlicher Hinsicht (beispielsweise durch regelmäßige Joggingeinheiten) vor und stelle damit sicher, dass du auch mit Hinblick auf das Belastungs-EKG überzeugen kannst.

 

Und danach?

Anhand deiner Prüfungsleistungen, also der Summe aller Punktzahlen aus den verschiedenen Tests, wirst Du in eine Rangliste eingeordnet – pro Polizeipräsidium gibt es eine Liste. Ob deine auf der Rangliste erreichte Position eine Einstellung ermöglicht, ist abhängig von der jeweiligen Größe des Kontingents der Einstellungsplätze, die die an diesem Termin zur Verfügung stehen.

Solltest Du eine Zusage bekommen haben, startest Du entweder am 2. Mai oder 1. Oktober mit Deinem dreijährigen Studium an der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz. Während dieser Zeit bist Du Polizeikommissar-Anwärter/in und verdienst rund 900 Euro netto. Das Studium schließt mit dem Bachelor of Arts und der Ernennung zum Polizeikommissar/zur Polizeikommissarin ab. Zum Verdienst: Wenn Du ledig bist, bekommst Du zu Beginn in der Besoldungsgruppe A9, Stufe 2 ein monatliches Grundgehalt in Höhe von ca. 2.200 Euro netto. Gesonderte Zulagen sind noch nicht eingerechnet.

 

ACHTUNG: Am Tag Deiner Einstellung musst Du folgende Nachweise erbringen:

  • Fahrerlaubnis der Klasse B
  • Erste-Hilfe-Ausbildung im Umfang von neun Unterrichtseinheiten (maximal ein Jahr alt, alternativ: Ausbildung zum/zur Rettungssanitäter/-in, Rettungsassistent/-in oder Notfallsanitäter/-in)
  • Deutsches Sportabzeichen in Bronze (maximal ein Jahr alt)
  • Deutsches Rettungsschwimmerabzeichen in Bronze (maximal ein Jahr alt)
  • beglaubigter Schulabschluss bzw. Studienvoraussetzung

Solltest Du Dein Bachelor-Studium mit besonders guten Noten abschließen und ein weiteres Auswahlverfahren bestehen, hast Du im Anschluss die Möglichkeit eines zweijährigen Vollzeitstudiums an der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPol) in Münster. Dort findet für alle Bundesländer der Masterstudiengang „Öffentliche Verwaltung – Polizeimanagement“ statt und mit einem Abschluss qualifizierst Du Dich für die Ämter ab dem vierten Einstiegsamt.

Weitere Informationen zur Ausbildung bei der Polizei Rheinland-Pfalz findest du hier!

Polizei Einstellungstest online üben auf eignungsauswahlverfahren.de

Dies ist keine offizielle Seite der Polizei Rheinland-Pfalz, daher sind alle Angaben ohne Gewähr. Die offizielle Seite der Polizei Rheinland-Pfalz findest du hier.


✅ Mehr Informationen zu den einzelnen Testfeldern findest du hier!

🖥 Starte noch HEUTE mit unserem Online-Testtrainer die Vorbereitung auf deinen Einstellungstest!

📕 Unser aktuelles Einstellungstest Buch findest du hier!

📹 Abonniere unseren YouTube Kanal um immer up to date zu bleiben!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Polizei Einstellungstest